Das Beste aus zwei Welten: Motorkatamarane

Segelkatamarane sowie Segel- und Motoryachten als Monohull sind häufig anzutreffen, Motorkatamarane oder Powerkatamarane sieht man dagegen noch selten. Häufiger als im Privatgebrauch werden Motorkatamarane in der Berufsschifffahrt als Fähren oder Arbeitsschiffe eingesetzt. Sowohl für Binnengewässer als auf für die See gibt es sie auch bereits als Solarboote mit E-Antrieb.

Platz und Komfort

Ein Plus beim Katamaran ist ein Mehr an Geräumigkeit und Platz gegenüber Monohull. In den zwei Rümpfen lassen sich mehr Kabinen und Nasszellen unterbringen. Meist gibt es auch einen Salon im oberen Level und an Deck Bereiche zum Sitzen und Liegen. Genug Raum für die Privatsphäre. Außerdem bietet mehr Platz auch mehr Stauraum.

Ankerplatzkulisse statt Hafengeräusche

Mehr Platz bieten bedeutet aber auch in diesem Fall mehr Platz einnehmen. In Häfen kann es aufgrund der Breite des Katamarans Probleme beim Liegeplatz geben. Ist man aber in Revieren unterwegs, in denen man die Zeit eh lieber an schönen Ankerplätzen verbringen kann als in geschäftigen Häfen, erübrigt sich die Sache. Gerade für Buchten ist der Katamaran ideal, indem er durch geringen Tiefgang näher an die Küste manövriert werden kann. Durch Panoramafenster bekommt man auch drinnen von schönen Küsten was mit.

Stabilität und Ruhe

Durch seine stabile Lage im Wasser erlaubt er auch Ruhe an Bord, sowohl beim Schlafen oder sich bewegen wie auch beim Verstauen und Abstellen von Dingen. Katamarane krängen nicht, daher rutschen Sachen auch ohne Sicherung nicht so stark hin und her. Auch bei Windstärken von 5 und 6, bei denen der Monohull heftiger in Bewegung gerät, liegt der Katamaran ruhiger im Wasser. Die fehlende Krängung erfordert jedoch mehr Aufmerksamkeit, um bei zunehmendem Wind rechtzeitig zu reffen. In Tidenrevieren liegt der Katamaran bei Ebbe nicht auf der Seite.

Energieeffizient und doppelte Gewähr

Attraktiv macht den Katamaran gegenüber Monohull ist auch ein geringer Strömungswiderstand. Je schmaler die einzelnen Rümpfe sind, desto geringer fällt der Wellenwiderstand aus. Das macht den Katamaran oftmals schneller. Mit Motor sind Katamarane hier auch energieeffizienter. Durch den doppelten Rumpf sind auch Ruder und Motoren zweifach vorhanden. Fällt etwas auf einer Seite aus, gibt es immerhin noch die andere. Ist ein Katamaran mit zwei Motoren ausgestattet, kann das Wendemanöver auf der Stelle stattfinden. Das ist überall dort vorteilhaft, wo wenig Platz ist.

Fazit

Der Katamaran ist genau das richtige für einen Urlaub, in dem nicht das sportliche Segeln und Seemeilen zählen, sondern Komfort und Entspannung. Gerade wenn man in Revieren wie dem Mittelmeer oder der Karibik von Bucht zu Bucht tingeln, Zeit an Deck in der Gruppe oder der Familie verbringen oder Sonnen und Baden möchte, bietet sich der Katamaran als Wahl aufgrund seiner Segeleigenschaften und seines Komforts an. Der Motorkatamaran bietet eine energieeffizientere Alternative zu gleichen Motoryachten mit Monohull und bietet darüber hinaus mehr Komfort und mit zwei Motoren bessere Manövrierfähigkeiten. Ein Grund dafür, dass man Motorkatamarane noch nicht so häufig sieht, könnte in den höheren Anschaffungskosten gegenüber einer Monohull liegen. Das bleibt Charterkunden erspart. Wer neugierig geworden ist, kann diesen Yachttyp auf einem Törn ausprobieren.

Unser Angebot an Motorkatamaranen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.