In den Gärten der Königin: Segeln und Tauchen auf Kuba

Die größte Karibikinsel Kuba hat ihren besonderen Charme: Die alten Kolonialbauten, die Oldtimer auf der Straße, die hölzernen Fischerboote auf dem Meer – das Gefühl, in eine andere Zeit versetzt zu sein, findet man sonst nur an wenigen anderen Orten der Welt. Auch die Mischung aus spanischen, afrikanischen und französischen Einflüssen machen die Kultur und das Lebensgefühl der Bewohner so attraktiv für Touristen. Neben der Hauptinsel gehören zu Kuba noch die Isla de la Juventad sowie über 4000 kleinere Inseln, die Cayos genannt werden. Beliebt sind vor allem die zahlreichen weißen Strände der Inseln, die zu den schönsten der Karibik gehören. Viele Gründe also, dieses besondere Land einmal zu besuchen. Wer auch noch taucht, findet hier eines der besten Tauchreviere der Welt, denn der Artenreichtum der Unterwasserwelt sucht seinesgleichen.

Segelrevier

In Kuba herrscht das ganze Jahr über gutes Segelwetter. Die Temperatur ist durchgängig angenehm warm um die 25 Grad. Der Passatwind bringt beständige Winde und weht je nach Jahreszeit aus nordöstlicher bis südöstlicher Richtung mit einer Geschwindigkeit zwischen 10 und 15 Knoten im Winter, im Sommer weniger. Die trockenere Jahreszeit liegt zwischen Dezember und Mai. Im Sommer, vor allem von August bis Oktober, können Hurricanes entstehen, die aber inzwischen sehr gut vorhergesagt werden können. Auch die Infrastruktur wird zunehmend immer besser für Segler ausgebaut. Die Stadt Cienfuegos, auch Perle des Südens genannt, an der Jagua-Bucht ist ein guter Ausgangspunkt für Segeltörns zu den Cayos und der Küste im Süden. Die historische Altstadt der ehemaligen Kolonialstadt ist Teil des UNESCO-Weltkulturerbes und sehr sehenswert. Außerhalb der Marinas trifft man auf wenige Yachten, eher auf Fischerboote, ein Törn also, der Erholung verspricht. Mit Proviant sollte man sich in den Marinas versorgen.

Tauchrevier

Um Kuba liegen mehrere interessante Tauchspots. Das Land hat den Umweltschutz schon früh in seine Verfassung einbezogen und besitzt eines der intaktesten Meeresökosysteme der Karibik. Um die Inseln vor den Küsten Kubas liegen viele farbenprächtige Korallenriffe mit einer Vielfalt an exotischen Fischen. Die Wassertemperatur liegt das ganze Jahr über angenehm bei etwa 25 Grad. Auf der Insel verteilt gibt es eine Vielzahl an Tauchschulen und -basen, die Tauchgänge organisieren und Ausrüstung verleihen. Die Tauchreviere reichen von den Leveln Anfänger bis Profi. Die Tauchgänge sind meist organisiert und in manchen Gebieten gibt es ein Oberlimit an Tauchern im Jahr. Manche Gebiete werden auch nur mit Tauchschiffen angesteuert. Man muss aber nicht Tauchen, auch beim Schnorcheln kann man hier bei dem klaren Wasser bereits viel entdecken.

Nahe bei Cienfugos liegen die Cayos des Canarreos-Archipels. Dazu gehört auch Cayo Largo, welche mit ihren weißen Sandstränden und dem türkisfarbenen Wasser an südpazifische Inseln erinnert. Die Insel ist das Tauchzentrum Kubas, und zu den Korallenriffen und denen der anderen umliegenden Cayos werden von hier aus Tauchtouren organisiert. Die größte Insel des Archipels ist die Isla de la Juventad, vor der ebenfalls Korallenriffe liegen und mit klarem Wasser und schönen Sandstränden auch zum Baden und Schnocheln einlädt.

Auch die Jardines de la Reina, Königin der Gärten, liegen vor der Südküste Kubas, und gelten als einer der besten Tauchplätze der Welt. Die Korallenriffe um die über 200 kleinen Mangroveninseln gehören zu den besterhaltenen der Karibik und stehen unter Naturschutz. Hier tummeln sich auch viele Großfische, darunter Barrakudas, Rochen und Barsche. Das Highlight für viele Taucher ist das Sichten verschiedener Haiarten. In den Mangroven leben auch Schildkröten und Krokodile.

Die Korallenriffe ziehen sich bis in den äußersten Westen der Insel und sogar weiter bis zum Festland nach Belize. An der westlichen Spitze der Insel liegt mit Maria La Gorda ein weiterer schöner Tauchspot. Neben Korallen, Schwämmen und farbenfrohen Fischschwärmen leben hier auch Schildkröten, Langusten, Rochen und Barrakudas.

Anreise

Es gibt von verschiedenen deutschen Flughäfen Direktflüge oder Flüge mit einem Zwischenstopp in die Hauptstadt Havanna. Der Direktflug dauert rund 10 Stunden. Von Havanna sind es etwa 3 Stunden mit einem Transfer bis zur Basis in Cienfuegos.

Sie interessieren sich für einen kombinierten Segel- und Tauchurlaub auf Kuba? Dann kontaktieren Sie uns einfach via E-Mail unter info@1a-yachtcharter.de oder via Telefon unter +49 5741 3222690.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.