Törnempfehlung Ostsee

Warum weit weg fahren, wenn die heimische Küste so nah ist? Die Ostsee besteht darüber hinaus aus verschiedensten Landschaften und Revieren, mit denen es nie langweilig wird: malerische Kreidefelsen auf Rügen und Møn, friedliche Boddenlandschaften in Vorpommern, Städte mit spannender Geschichte wie Stralsund, beste Windbedingungen auf Fehmarn zum Surfen und Wassersporten. Hier kommen von uns zwei Törnvorschläge für ein verlängertes Wochenende (4 Tage).

Törn 1

Natur, Erholung und Weltkulturerbe: Breege (Rügen) – Klintholm (Dänemark) – Stralsund – Breege

Los geht es vom kleinen Badeort Breege auf der Insel Rügen, der sich auch gut mit Bahn und Bus erreichen lässt. Schon hier gibt es kleine Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel die reetgedeckten Kapitänshäuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Außerhalb von Breege ist man schnell in den Boddenlandschaften der Insel, wie dem Breeger Bodden, der verschiedenen Vogelarten und Fischen wie dem Hecht und dem Aal an den bewachsenen Ufern gute Lebensbedingungen und Schutz bietet. Nehmen Sie an der nordöstlichen Spitze der Insel noch das schöne Kap Arkona mit, eine 45 Meter hohe Steilküste aus Kreidefelsen, bevor es auf die Ostsee Richtung dänische Südsee geht.
Nach rund 60 Seemeilen erreichen Sie den typisch dänischen Fischerhafen von Klintholm auf der Insel Møn, an dem es auch Restaurants und Kneipen gibt. Auch hier befinden sich südwestlich des Ortes Kreidefelsen, die weltbekannt sind. Die Klippen von Møns Klingt sind fast 100 Meter höher als die am Kap Arkona und mit schwarzen Feuersteinbändern durchzogen. Das moderne Geocenter informiert über die Entstehung der Erde und über die Zeit der Dinosaurier in unseren Breiten und bietet ein breites und spannendes Angebot für Familien. Die gesamte Insel wurde von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt. Ein Spaziergang im Klintwald, zu den Dünen oder zum Schloss Liselund zeigen die Schönheit und belassene Ursprünglichkeit der Gegend. Die Insel lässt sich auch gut mit dem Fahrrad erkunden.

Von Klintholm geht es wieder Richtung Süden nach Stralsund. Seit 2002 gehört die Altstadt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Stadt ist voller gut erhaltener Bauwerke wie das Johanniskloster aus dem Jahr 1254 und über 500 sanierten historischen Häusern in der Altstadt. Zudem liegt im Hafen von Stralsund die Gorch Fock, die jedes Seglerherz höher schlagen lässt. Im Deutschen Meeresmuseum gibt es tolle Ausstellungen zur Meeresfauna und -flora mit riesigen Aquarien sowie zur Ostseeküste und Fischereigeschichte. Wer noch Zeit hat, kann am nächsten Tag noch im größten Ort Hiddensees Vitte Halt machen und die schmale Seite der Insel nach Westen überqueren und den langen Sandstrand genießen. Ansonsten geht es durch die Meeresenge bei Hiddensee zurück zur Insel Rügen und nach Breege.

Törn 2

Akitivität, Natur und eine Reise zu den Wikingern: Heiligenhafen – Fehmarn – Bagenkop – Schleswig – Heiligenhafen

Die Marina in Heiligenhafen ist groß und aufgrund ihrer hervorragenden Ausstattung vom Tourismusverband mit 5 Sternen ausgezeichnet worden. Ein Spaziergang durch die kleinen alten Gassen der Altstadt bietet viele Einkehrmöglichkeiten und der Fischereihafen liegt ebenfalls nah. Von Heiligenhafen geht es in Richtung Nordosten durch die Fehmarnsundbrücke nach Burgtiefe auf der Insel Fehmarn. Von hier aus können Sie die flache Insel mit dem Fahrrad erkunden und zum Beispiel zum Flügger Leuchtturm, in den Ort Burg oder in das Wasservogelschutzgebiet Wallnau radeln. Am Südstrand in Burgtiefe kann man auch verschiedenste Wassersportarten lernen wie Stand-up-Paddling, Windsurfen, Kite-Surfen und Wellenreiten. Sowohl Anfänger und Profis finden rund um die Insel Reviere für ihr Level. An den weitläufigen Sandstränden der Insel lässt sich gutes Wetter genießen. Nach einem Tag Fehmarn geht es weiter vorbei an der Ostküste der Insel nordwestlich in Richtung Dänemark nach Bagenkop.

Bagenkop befindet sich im äußersten Süden der dänischen Insel Langeland. Der nur knapp über 500 Einwohner zählende Ort besitzt einen gemütlichen Hafen mit etlichen Fischkuttern: Frischer Fisch sollte hier unbedingt auf der Speisekarte stehen. Mitte Juli findet hier das alljährliche Hafenfest statt, bei dem sogar ein Schiff durch die Stadt getragen wird, welches sonst in der Kirche hängt. Langeland lässt sich wie Fehmarn gut mit dem Fahrrad erkunden, wer Lust hat auch zu Pferde, ansonsten gibt es Wandermöglichkeiten, es können Tauchgänge gebucht oder Kajaks geliehen werden. Ausflugsziele in der Nähe sind etwa das Naturreservat Klise Nor nördlich von Bagenkop liegt, in dem Wildpferde zu sehen sind. Aber auch der Naturpark Gulstav Moor und die Steilküste Dovns Klingt sind einen Ausflug wert. Die Hauptstadt der Insel, Rudkobing, ist etwa 26 Kilometer entfernt.

Von Bagenkop geht es zunächst nordwestlich in Richtung Marstal. Von dort segeln Sie durch den sogenannten Hørup Havn, ein nördlicher Nebenarm der Flensburger Außenförde, und durch die Bucht der dänischen Stadt Sønderborg. Südöstlich über die Ostsee gelangen Sie dann zur schleswig-holsteinischen Gemeinde Maasholm. Ein kleines, idyllisches Fischerdorf. Über die Schlei können Sie auch nach Kappeln oder sogar Schleswig segeln. Eine Fahrt über die Schlei führt vorbei an schöner Natur mit grünen Wäldern, weiten Feldern und kleinen Dörfern. Bei Schleswig selbst sind das Wikingermuseum Haithabu oder die Moorleichen ein absolutes Muss. Die Moorleichen und ihre Geschichte zeigt das Archäologische Museum im Barockschloss Gottorf. Im Museum kann man auch in der Nydam-Halle ein über 1500 Jahre altes, gut erhaltenes Boot besichtigen, das sogar hochseetauglich war. Am letzten Tag segeln Sie von Maasholm in südöstlicher Richtung vorbei an Eckernförde und der Kieler Bucht wieder zurück nach Heiligenhafen.

Sie können bei uns über die Starthäfenlinks online buchen. Wenn Sie Hilfe bei Ihrem Ostsee-Törn brauchen, kontaktieren Sie uns einfach via E-Mail unter info@1a-yachtcharter.de oder via Telefon unter +49 5741 3222690.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.