Yachtcharter Guadeloupe

Kurzinformation
Reviere:

Die Inseln von Guadeloupe bieten perfekte Bedingungen für Yacht- und besonders Katamaranfans mit vielen geschützten Ankerstellen, verschiedenfarbigen Sandstränden, einer einzigartigen Unterwasserwelt und reichem Wassersportangebot.

Klima: tropisch mit Temperaturen zwischen 22 und 30 Grad
Winde: Nordostpassat
Segel-Saison: ganzjährig unter Beachtung der Hurrikan-Saison von Juni bis Oktober

Stützpunkte in der Nähe
Beliebteste Yachten Guadeloupe
Karte Guadeloupe

Yachtcharter Guadeloupe

Die Inseln von Guadeloupe sind Teil der Leeward Islands und der Kleinen Antillen im Karibischen Meer. Als Überseedépartement gehört die Region wie Martinique, St. Barth und St. Martin zu Frankreich und damit auch zur Europäischen Union. Daher benötigen Yachtcharterer mit deutscher Staatsbürgerschaft zur direkten Einreise lediglich einen Personalausweis, der noch 6 Monate gültig sein muss. Reisen Sie jedoch über Drittstaaten ein und aus, benötigen Sie dafür einen Reisepass und Rück- oder Weiterreisetickets. Für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen brauchen deutsche Staatsangehörige kein Visum. Weitere und aktuelle Informationen finden Sie auf der Seite des Auswärtigen Amtes.
Amtssprache ist das Französische, an Geld umtauschen müssen Sie hier nicht denken, die Landeswährung ist der Euro.

Anreise, Aktivitäten und Entdeckungen für den Yachtcharter-Urlaub

Von Deutschland aus gibt es keine Direktflüge nach Guadeloupe, in der Regel ist ein Umstieg in Frankreich erforderlich. Die Flugdauer beträgt von Deutschland aus mit Umsteigen etwa 15 Stunden. Sie kommen in Guadeloupe am internationalen Flughafen nahe der Stadt Pointe-à-Pitre an. Guadeloupe ist in zwei Hauptinseln geteilt, Grande-Terre und Basse-Terre, zwischen denen der Rivière Salée verläuft. Zu der Region gehören aber auch noch mehrere kleinere Inseln wie die Iles des Saintes, Marie Galante, Iles de la Petite Terre und La Desiderade. Pointe-à-Pitre liegt auf Grande-Terre, und hier befindet sich auch unser Stützpunkt, die große Marina Bas-du-Fort. Die Stadt bietet sehr gute Versorgungsmöglichkeiten für den Törn, sie ist das wirtschaftliche Zentrum der Insel. Hier sollte man einen Einkaufsbummel einplanen, die einheimischen Spezialitäten und die kreolische Küche probieren. Die Insel ist immer noch von den einst wichtigsten Wirtschaftsgüter geprägt: Zuckerrohr, Kaffee und Rum. Wer zur Zeit des Karnevals hier ist, befindet sich gleich im Zentrum des Spektakels.

Die andere Hauptinsel Basse-Terre ist gebirgig und größtenteils tropisch-grün bewachsen. Im Parc National de Guadeloupe, der einen guten Teil der Insel ausmacht, können Sie durch den Regenwald zu den Carbet Wasserfällen wandern und den noch aktiven Vulkan La Soufrière bestaunen. In der kleinen gleichnamigen Stadt Basse-Terre kann man in die Geschichte Guadeloupes eintauchen, hier sieht man noch die einstigen Kolonialhäuser und die Ruinen eines alten Forts. Für Taucher ist das Jacques Cousteau Underwater Reserve in der Nähe der Ilet Pigeon ein Muss. Hier hat der Franzose seinen Kultfilm „Die Welt der Stille“ gedreht. Doch auch andere Unterwasserorte vor den Inseln Guadeloupes warten mit spannenden Entdeckungen auf, wie Wracks, Grotten, Tiefseecanyons, Stachelrochen, Schildkröten und zur richtigen Zeit sogar Wale.  

Yachttörn zu den Inseln Guadeloupes

Guadeloupe bietet gerade für einen Yachtcharter-Urlaub ein perfektes Ziel, da Sie die Möglichkeit haben, auch die dazugehörigen bewohnten und unbewohnten Inseln zu erkunden: Drei Seemeilen östlich von Pointe-à-Pitre liegt die kleine Insel Ilet du Gosier, die ein beliebter Ankerplatz ist und von einem Korallenriff umgeben ist. Wenn Sie von Norden kommen oder nach Norden segeln, ist Deshaies ein empfehlenswerter Zwischenstopp. Dort können Sie sich auch in dem Fischerort gut versorgen und in einer schönen und sicheren Bucht ankern.
Mit den Inseln um Guadeloupe ist bereits ein Wochentörn gefüllt. Weitere Inseln sind Iles des Saintes und Marie Galante im Süden sowie die Iles de la Petite Terre und La Desiderade im Osten. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Yachtcharter-Start, welche der Inseln Sie von Ihrem Vercharterer aus besuchen dürfen. Die Iles des Saintes sind ein beliebter Seglertreffpunkt. Hier gibt es auf einer der Hauptinseln, Terre-des-Hautes, einen tollen Naturhafen, Sie können das Fort Napoléon besuchen und von hier den Ausblick über die Insel genießen. Abends können Sie im Ort Bourg des Saintes mit seinen Restaurants und Bars das Nachtleben genießen. Auf den Nachbarinseln geht es dagegen ruhiger zu. Auf Marie Galante prägen Zuckerrohrplantagen, alte Windmühlen und Fischerdörfer die vom Menschen besiedelten Flächen. Im Inneren lässt es sich gut wandern. Hauptankerbucht ist Saint Louis im Nordwesten. Die Iles de la Petite Terre sind unbewohnt und nur die größere von beiden darf betreten werden. Sie gehören zu einem Nationalpark und das klare Wasser lädt zum Schnorchelnein.

Erfahrene Segler lockt alle vier Jahre die „Route du Rhum“, eine internationale Einhand-Segelregatta, nach Guadeloupe. Die Strecke geht über 3500 Seemeilen von Saint-Malo in Frankreich nach Pointe-à-Pitre. 

Einen Moment bitte..