Yachtcharter St. Lucia

Die Insel St. Lucia ist landschaftlich beeindruckend und es wundert nicht, dass Orte auf ihr in das UNESCO-Weltnaturerbe aufgenommen wurden. Sie ist auch ein guter Ausgangspunkt für einen Yachtcharter-Urlaub mit Törns nach Martinique oder den Grenadinen.

Klima: tropisch mit Temperaturen zwischen 22 und 30 Grad
Winde: Nordostpassat
Segel-Saison: ganzjährig unter Beachtung der Hurrikan-Saison von Juni bis November

weiterlesen

Beliebteste Yachten St. Lucia
Karte St. Lucia

Yachtcharter St. Lucia

Die Insel St. Lucia gehört zu den Windward Islands und den Kleinen Antillen im Karibischen Meer. Sie liegt zwischen Martinique und St. Vincent und den Grenadinen. Der Inselstaat ist unabhängig und ein Teil des Commonwealth. Für die Einreise benötigen deutsche Staatsbürger einen Reisepass, der bei Ankunft noch mindestens 6 Monate gültig sein sollte, sowie Weiter- oder Rückflugtickets. Für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen wird kein Visum gebraucht. Weitere und aktuelle Informationen finden Sie auf der Seite des Auswärtigen Amtes.
Die Amtssprache auf der Insel ist Englisch, weiterhin wird noch eine auf Französisch basierende Kreolsprache gesprochen, das Antillen-Kreolisch. Als Währung gilt der Ostkaribische Dollar.

Anreise, Aktivitäten und Entdeckungen für den Yachtcharter-Urlaub

Nach St. Lucia kann man direkt von Deutschland aus nur in der Wintersaison ab Frankfurt fliegen, in der Regel steigt man in London um. Sie kommen am internationalen Flughafen Hewanorra an, der im Süd-Osten der Insel liegt, oder von anderen karibischen Inseln am kleineren George Charles nördlich der Hauptstadt Castries. Unser Stützpunkt, die Marina Rodney Bay, liegt im Norden der Insel und Sie treffen hier auf eine gute örtliche Infrastruktur mit diversen Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants. Der Hafen ist außerdem hurrikansicher. Etwas südlich davon liegt ein weiteres Yachtsportzentrum, Marigot Bay, in der Sie einen gut haltenden Ankergrund und eine schöne Umgebung vorfinden.

Ein Highlight der Insel ist der Anblick der Landschaft, wenn man sich mit dem Boot im Westen durch die Soufrière Bay der gleichnamigen Stadt Soufrière nähert. Neben ihr ragen die beiden konischen Pitons auf, die zum UNESCO-Weltnaturerbe gehören. Sie können auch zum Gipfel eines der beiden inaktiven Vulkane hochwandern und dort den Ausblick über die Insel und das Meer genießen.

Am Vulkan Soufrière blubbern Schlammlöcher und der Geruch der Schwefelquellen steigt einem in die Nase. Besucher können in einem Pool von natürlich erwärmten Wasser schwimmen oder sich Schlammbäder leisten.

Für Schnorchler ist Anse Chastanet der richtige Ort, eine geschützte Bucht umgeben von Riffen. Weitere tolle Strände sind Sugar Beach in Soufriere und Sandy Beach im Süden der Insel, an dem auch Wassersportler wie Kite- und Windsurfer gute Bedingungen vorfinden. Taucher finden hier eines der besten Tauchreviere der Welt, den Jacques Cousteau Underwater Park bei Pigeon Island. 

St. Lucia ist auch ein guter Startpunkt für Törns zur Nachbarinsel Martinique oder zu den Grenadinen wie St. Vincent, Bequia oder Mustique.

Auf St. Lucia findet jährlich im November die Mango Bowl Regatta statt, mit Wettfahrten in der Rodney Bay. Die Marina ist auch Zielort der Atlantic Rally for Cruisers, die ebenfalls im November stattfindet. Zwei bis drei Wochen lang lassen sich Segler aus aller Welt vom Nordostpassat 2700 Seemeilen von Gran Canaria nach St. Lucia tragen.