Der Katamaran – das Penthouse der Meere

Katamarane oder Zweirumpfboote sind keine neue Idee. Schon 1000 v. Chr. segelten die Polynesier Tausende von Kilometer zwischen den Inseln des Pazifik auf Booten mit zwei Rümpfen und trotzten mit dieser Holzkonstruktion Wind und Wetter. Innerhalb der letzten drei Jahrzehnte haben sich Katamarane neben Monohulls zu beliebten Charteryachten entwickelt. Möchte man sich zwischen den beiden entscheiden, kann man sich vor allem überlegen, auf was für eine Art von Törn es gehen soll und wie groß die Crew ist. Bei Katamaranen hat man auch die Wahl zwischen Segel- oder Motorkats. Über die Vor- und Nachteile des Penthouses auf zwei Rümpfen.

Ein Mehr an Platz und Komfort – ideal für Familien und größere Gruppen

Katamarane bieten gegenüber Monohulls wesentlich mehr Raum und Platz durch ihre zwei Rümpfe. Hier sind die Kabinen und Nasszellen untergebracht. Ein Rumpf mehr bedeutet auch innerhalb der Kabinen mehr Fläche und Stauraum. Die zwei Rümpfe sind durch das Deck verbunden, auf dem die Navigation, der Salon und die Pantry untergebracht sind. Dieses ist zumeist alles ebenerdig zugänglich. An Deck ist ebenfalls viel Platz, um mehrere Bereiche zum Sitzen und Liegen nutzen zu können, sowohl drinnen als auch draußen – ideal also fürs Sonnen oder um mehr Leute an einem Tisch unterzubringen. Vom Salon aus hat man durch Panoramafenster auch von innen einen Rundumblick, sodass man auch an Regentagen teil an der Außenwelt hat und sich nicht eingeengt fühlen braucht. Zusätzlicher Platz kann noch eine Flybridge bieten, auf der weitere Sitz- und Liegegelegenheiten untergebracht sind.

Durch das Mehr an Platz und Komfort ist ein Katamaran sehr gut für größere Gruppen und Familien geeignet. Denn hier findet jeder auch eine Ecke mal abseits der Gruppe – genug Raum also für Privatsphäre. Und es lassen sich auch mehr Nasszellen unterbringen, auf die sich die Crew verteilen kann. Zumeist sind die Nasszellen in der Kabine eingebunden.

Jeder Platz wird genutzt: Hängemattenfeeling im Netzbereich am Bug. ©AdobeStock

Zum Katamaran-Angebot im Mittelmeer

 

Ankerplatzkulisse statt Hafengeräusche

Mehr Platz bieten bedeutet aber auch in diesem Fall mehr Platz einnehmen. In Häfen kann es aufgrund der Breite des Katamarans Probleme beim Liegeplatz geben. Auch die Kosten sind dementsprechend höher in punkto Liegeplatz und Treibstoff, die sich mit einer größeren Crew aber wieder relativieren. Ist man aber in Revieren unterwegs, in denen man die Zeit eh lieber an schönen Ankerplätzen verbringen kann als in geschäftigen Häfen, erübrigt sich die Sache. Gerade für Buchten mit seichterer Küste ist der Katamaran ideal, indem er durch seinen geringen Tiefgang gegenüber der Monohull sich näher an die Küste manövrieren lässt. In Revieren wie dem Mittelmeer oder der Karibik eröffnen Katamarane beim Buchtenbummeln daher mehr Möglichkeiten und sie werden in diesen Revieren auch am meisten gebucht. Bei uns finden Sie allein in Kroatien und Griechenland je eine Auswahl von über 600 Katamaranen.

Durch seinen geringen Tiefgang ist der Katamaran in flachen Gewässern im Vorteil. ©AdobeStock

Segeln und Manövrieren – Stabilität und Ruhe

Durch seine stabile Lage im Wasser erlaubt ein Katamaran auch Ruhe an Bord, sowohl beim Schlafen oder sich bewegen wie auch beim Verstauen und Abstellen von Dingen. Katamarane krängen kaum, daher rutschen Sachen auch ohne Sicherung nicht so stark hin und her. Auch bei Windstärken von 5 und 6, bei denen der Monohull heftiger in Bewegung gerät, liegt der Katamaran ruhiger im Wasser. Die fehlende Krängung erfordert jedoch mehr Aufmerksamkeit, um bei zunehmendem Wind rechtzeitig zu reffen, daher sollte man hier auf die Windstärken achten. Das Segelgefühl, dass eine Monohull durch Wind und Krängung vermittelt, ergibt sich dementsprechend auch weniger auf einem Katamaran.
In Tidenrevieren ist von Vorteil, dass der Katamaran bei Ebbe nicht auf der Seite liegt. Wer Crewmitglieder hat, die nicht so seesicher sind, kann ihnen mit einem Katamaran also eine gute Alternative bieten. Dafür kann der Katamaran nicht das Segelerlebnis einer Monohull bieten mit seiner Krängung und dem Tiefgang.

Auch an das Manövrieren gewöhnt man sich schnell. Durch den doppelten Rumpf sind auch Ruder und Motoren zweifach möglich. Ist ein Katamaran mit zwei Motoren ausgestattet, kann das Wendemanöver auf der Stelle stattfinden. Das ist überall dort vorteilhaft, wo wenig Platz ist. Attraktiv macht den Katamaran gegenüber Monohull auch ein geringer Strömungswiderstand. Je schmaler die einzelnen Rümpfe sind, desto geringer fällt der Wellenwiderstand aus. Das macht den Katamaran oftmals schneller, wenn diese Eigenschaft nicht für den Komfort bei der Konstruktion eingeschränkt wurde und er nicht zu beladen ist. Viele Katamarane bieten auch einen geschützten Steuerstand oder einen Steuerstand innen.

Zum Katamaran-Angebot in der Karibik

 

Fließender Übergang vom Salon aufs Deck. Hier findet in größeren Crews jeder seinen Platz (Fountaine Pajot Elba 45). ©Fountaine Pajot

Zusammenfassend

Wo das sportliche Segeln bei einem Törn nicht im Vordergrund steht, sondern eher Entspannung und Komfort, da kann ein Katamaran genau das richtige sein. Die dazugewonnene Breite an Platz bietet gerade Familien und größeren Gruppen Raum für Aktivitäten und zum Sachen verstauen. Trotzdem kann mit dem Katamaran auch auf Geschwindigkeit gesegelt werden. Wer auch Crewmitglieder dabei hat, die nicht so seesicher sind, bietet ihnen einen guten Kompromiss aus Ferienwohnung und Schiff. Gerade wenn man in Revieren wie dem Mittelmeer oder der Karibik von Bucht zu Bucht tingeln, Zeit an Deck in der Gruppe oder der Familie verbringen oder Sonnen und Baden möchte, bietet sich der Katamaran als Wahl aufgrund seiner Segeleigenschaften und seines Komforts an. Wer bereits Monohull segelt und gern einen Katamaran ausprobieren möchte, der kann auch für einen Tag einen Skipper mit dazumieten und so schnell die Besonderheiten kennenlernen.

Wenn Sie Fragen zu einem Törn mit Katamaran haben oder einen Skipper zur Eingewöhnung dazubuchen möchten, kontaktieren Sie uns gern unter info@1a-yachtcharter.de oder per Telefon unter +49 5741 3222690.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.