Die Inseln der Kvarner Bucht

Ausgangshafen Punat
Punat ist der zweitgrößte Ort der Insel Krk und Zentrum des Segelsports. Die Marina liegt in einer weit ausgedehnten, gut geschützten Bucht und ist hervorragend ausgestattet. Sie wurde aufgrund ihres guten Umweltmanagements mit der Blauen Flagge ausgezeichnet. Inmitten der Bucht befindet sich die kleine Insel Košljun, auf der ein altes Franziskanerkloster steht. Wer möchte, kann das Inselchen besuchen und sich Kloster und zugehöriges Museum ansehen.

1. Tag: Von Punat nach Cres
Cres und Krk sind die beiden größten Inseln der Adria. Durch seine langgestreckte Form ist Cres landschaftlich sehr vielfältig: der Norden ist dicht bewaldet, die Mitte wird durch Olivenhaine und Wein geprägt, der Süden durch mediterranes Buschland. Die Stadt Cres liegt in einer einer gut geschützten Bucht an der Westküste der Insel und gehörte einmal zum Venezianischen Reich. Die ACI Marina Cres befindet sich im südlichen Teil des Hafens der Stadt, sie gehört zu den größten und am besten ausgestatteten der kroatischen Adria.

2. Tag: Von Cres nach Unije
Heute ist die bei Seglern beliebte Insel Unije das Etappenziel. Charakteristisch sind die tief eingeschnittenen Buchten an der Ostseite der Insel, die sich gut zum Ankern eignen. Der kleine Ort liegt an der Westseite. Den wenigen Einwohnern stehen 40000 Olivenbäume entgegen, Streß kommt hier sicherlich nicht auf.

3. Tag: Von Unije bis Mali Lošinj
Mali Lošinj ist der Hauptort der Insel Lošinj und liegt in einer breiten und gut geschützten Bucht, deren Einfahrt sich im Norden der vorgelagerten Inseln befindet. Mali Lošinj ist die größte Inselstadt der Adria. Schon Ende des 19. Jh. entstand hier ein Kurort, aus dieser Zeit stammen auch einige prachtvolle Villen. In der Bucht gibt es eine große Marina mit Tankstelle, wenn am Kai Plätze frei sind, kann man auch am dort festmachen. Der Ort ist auf alle Fälle sehenswert und hat gute Restaurants.

4. Tag: Von Mali Lošinj nach Novalja
Heute wird Novalja, eine kleine Stadt auf der Insel Pag, angesteuert. In Novalja kann man in der gut geschützten Hafenbucht ankern, am Kai ist immer zu wenig Platz. Entweder Sie besuchen den berühmten Strand Zrće, das „Ibiza Kroatiens“, oder Sie lassen es ruhig angehen und genießen ein Essen mit dem bekannten Pager Käse und regionalem Wein.

5. Tag: Von Novalja bis Rab
Die Insel Rab besticht durch Ihre Unterschiede: der Osten der Insel ist stellenweise völlig vegetationslos, der Westen ist durch dichten Wald und üppige Pflanzenvielfalt geprägt. Diese Unterschiede werden nicht etwa durch einen Mangel an Wasser verursacht (es gibt mehr als 300 Quellen auf Rab), sondern durch Wind, der im Westen durch das Karmenjak-Gebirge abgehalten wird. Die Marina liegt im Stadthafen des schönen Städtchens Rab, das viel Historisches zu bieten hat. Im Südwesten der Insel finden sich schöne Buchten zum Ankern und Baden.

6. Tag: Von Rab zurück nach Punat
Nach einem Zwischenhalt an einer Badebucht geht es heute zurück in den Ausgangshafen.