Yachtcharter Griechenland

Mit Topberatung schnell und sicher buchen.




Griechenland bietet Reviere für alle Vorlieben: für Anfänger, Familientörns, Genusssegler und Starkwind-Erprobte. Von den grünen Inseln im Ionischen Meer über die beliebten Kykladen bis zu den Nördlichen Sporaden und Südlichen Sporaden im Osten des Mittelmeeres finden hier sowohl Aktivurlauber, Naturinteressierte, Kulturbegeisterte, Sonnenbadende und Wassersportfans ihr Reiseziel.

Klima: mediterran mit Temperaturen zwischen 22 und 30 Grad
Winde: Meltemi
Segel-Saison: von Mai bis Oktober

Yachtcharter Griechenland 

Griechenland mit langer Festlandküste und einer Vielzahl an Inseln bedeutet für Segler nahezu unbegrenzte Möglichkeiten: Hier können Sie täglich aufs Neue Buchten und Strände entdecken, malerische Häfen und Fischerdörfer besuchen und traumhafte Sonnenuntergänge erleben. Die schönen Segelreviere Griechenlands versprechen einen abwechslungsreichen Törn und werden zu Recht zu den besten Revieren in ganz Europa gehören. Von den über 3.000 Inseln Griechenlands liegen die meisten von ihnen im Ägäischen Meer. Genauso vielfältig wie die Inseln ist die Auswahl an Booten und Yachten der Vercharterer an unseren Stützpunkten.

Einsteiger- und Familientörns im Saronischen Golf und Ionischen Meer

Ob Einsteiger im Segelsport oder erfahrener Profi, für beide bieten Griechenlands Segelreviere die Möglichkeit für einen interessanten Törn. Für Einsteiger und Familien empfehlen wir zum Beispiel das Ionische Meer vor der Westküste Griechenlands und die Segelgebiete rund um die Halbinsel Peloponnes im Saronischen und Argolischen Golf. Beide sind aufgrund der einfacheren Windverhältnisse für weniger erfahrene Segler geeignet, der Saronische und Argolische Golf vor allem in der Nebensaison. Am Peloponnes reihen sich zahlreiche kleine Fischerdörfer und malerische Buchten aneinander und auch kulturbegeisterte Segler finden auf Inseln wie Ägina und Hydra viele interessante Highlights. Startpunkte sind Athen oder Lavrion, nahe dem Athener Flughafen. 
Im Ionischen Meer liegen mit Korfu, Lefkada und Zakynthos ebenfalls traumhafte Inseln. Neben weißen Sandstränden und vielen Buchten, die einen schönen Badeurlaub versprechen, sind die Inseln hier auch sehr grün, sodass sich auch Ausflüge in die Natur empfehlen. 

Ruhe und Entspannung in den Nördlichen Sporaden

Wer es lieber ruhiger mag und ein Segelrevier abseits vom Massentourismus sucht, der findet dies in den Nördlichen Sporaden. Mit zahlreichen einsamen Buchten und langen Stränden gibt es auch hier Gelegenheiten für einen entspannten Badeurlaub. Inseln wie Skiathos und Skopelos sind grüner als die Kykladen. Mit ebenfalls milderen Temperaturen sind sie sehr gut für Outdooraktivitäten geeignet. Taucher finden vor den östlichen Inseln einen Meerespark mit einer lebendigen Unterwasserwelt und Schiffswracks. Sie können im geschützten Pagasitischen Golf von Volos aus starten oder von der Insel Skiathos. Im Frühjahr und Herbst eignet sich das Revier auch für weniger erfahrene Segler. Trotz der geringeren touristschen Frequentierung kann es im Sommer in den Häfen voll werden, da diese geringere Kapazitäten haben als in der restlichen Ägäis.  

Sportliches Segeln zwischen den Kykladen

Erfahrene Segler zieht es in die Kykladen, die im Altertum auch „Perlen von Hellas“ genannt wurden. Wer vom Festland starten möchte, findet in Lavrion einen nahen Stützpunkt mit einer großen Auswahl an Yachten. Aber Sie können auch direkt von Inseln wie Paros oder Syros lossegeln. Wind- und Kitesurfer finden auf Paros gute Bedingungen und an den diversen schönen Stränden der Insel lässt es sich auch sonnen und baden. Mykonos, die als Insel der Winde bezeichnet wird, bietet dementsprechend ein anspruchsvolles Segelrevier für sportliche Crews. Von hier aus ist es auch nicht weit nach Delos, dem spirituellen Zentrum des antiken Griechenland. Wer länger Zeit hat, kann auch die Insel Kreta in seinen Törn einschließen. Wer entspannter segeln möchte, kann dies nicht weit im Saronischen Golf vor Athen machen. Hier sind die Bedingungen ruhiger und auch hier liegen viele Inseln wie Ägina und Salamina oder Hydra.

Inselhopping im Dodekanes und den Südlichen Sporaden

Für Sonnenanbeter und Badenixen sind die Südlichen Sporaden mit der Inselgruppe des Dodekanes das richtige Törnziel. Kurze Distanzen zwischen den Inseln, viele Strände, kleine Fischerdörfer und eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten versprechen Abwechslung und Entspannung. Startpunkte sind zum Beispiel Rhodos und Kos. Von Kos erreichen Sie die nördlichen Inseln der Gruppe, von Rhodos aus bewegen Sie sich im südlichen Teil und können auch die türkische Küste mit Marmaris und Fethiye einbeziehen. Hier müssen Sie an das Ein- und Ausklarieren denken. 

Die beste Reisezeit für einen Griechenland-Törn

Die beste Reisezeit ist von Mai bis Oktober. Gerade wenn es in Deutschland noch oder schon wieder recht kühl ist, können Sie hier angenehm warme Temperaturen genießen. Außerhalb dieser Zeit können Sie zwar auch segeln, die Wetterbedingungen sind dann aber nicht optimal und die touristischen Angebote nur eingeschränkt verfügbar. Vor allem der Meltemi bestimmt hier das Segeln. Auch wenn die Übersetzungen und Ursprünge des Wortes von "sanftem" und "leichtem" Wind sprechen, kann in den Sommermonaten besonders in den Kykladen um die 8 Beaufort erreichen. Daher sollten vor allem weniger erfahrene Segler ihr Revier sorgfältig wählen (siehe oben) und mit dem Saronischen Golf in der Nebensaison oder dem Ionischen Meer beginnen. 

Yachtcharter Griechenland – Segel setzen mit 1a Yachtcharter!

Top-Standorte | Griechenland