Von Pula in die Kvarner Bucht

1. Tag: Von Pula nach Susak oder Lošinj
Die schöne Insel Susak in der Kvarner Bucht ist das Ziel der heutigen Etappe. Die kleine Insel ist mit Brombeeren und Wein bewachsen (hier wird ein sehr guter Wein angebaut). Der gleichnamige Ort Susak liegt im Nordosten der Insel. Es leben ungefähr 200 Menschen hier, die aufgrund der Abgeschiedenheit der Insel einen seltenen, altkroatischen Akzent sprechen und auch sonst ihre kulturelle Eigenständigkeit bewahrt haben. Eine weitere Besonderheit sind die Sandstrände Susaks, eine Seltenheit in der kroatischen Inselwelt. Wenn Sie möchten, können Sie außerdem die nahe gelegenen Inseln Ilovik und Lošinj erkunden. Ilovik ist eine autofreie Insel, die Gärten der Inselbewohner strahlen durch eine Vielzahl von Blumen, besonders Oleander und Rosen, die hier angepflanzt werden.

2. Tag: Rab
Die Insel Rab besticht durch Ihre Unterschiede: der Osten der Insel ist stellenweise völlig vegetationslos, der Westen ist durch dichten Wald und üppige Pflanzenvielfalt geprägt. Diese Unterschiede werden nicht etwa durch einen Mangel an Wasser verursacht (es gibt mehr als 300 Quellen auf Rab), sondern durch Wind, der im Westen durch das Karmenjak-Gebirge abgehalten wird. Die Marina liegt im Stadthafen des schönen Städtchens Rab, das viel Historisches zu bieten hat. Im Südwesten der Insel finden sich schöne Buchten zum Ankern und Baden.

3. Tag: Punat
Heute wird die Insel Krk angesteuert. Sie ist touristisch bestens erschlossen und bietet zahlreiche Freizeitmöglichkeiten wie Wassersport und Wandern. Punat ist der zweitgrößte Ort der Insel und Zentrum des Segelsports. Die Marina liegt in einer weit ausgedehnten, gut geschützten Bucht und ist hervorragend ausgestattet. Sie wurde aufgrund ihres guten Umweltmanagements mit der Blauen Flagge ausgezeichnet. Inmitten der Bucht befindet sich die kleine Insel Košljun, auf der ein altes Franziskanerkloster steht. Wer möchte, kann das Inselchen besuchen und sich Kloster und zugehöriges Museum ansehen.

4. Tag: Cres
Cres und Krk sind die beiden größten Inseln der Adria. Durch seine langgestreckte Form ist Cres landschaftlich sehr vielfältig: der Norden ist dicht bewaldet, die Mitte wird durch Olivenhaine und Wein geprägt, der Süden durch mediterranes Buschland. Die Stadt Cres liegt in einer einer gut geschützten Bucht an der Westküste der Insel und gehörte einmal zum Venezianischen Reich. Die ACI Marina Cres befindet sich im südlichen Teil des Hafens der Stadt, sie gehört zu den größten und am besten ausgestatteten der kroatischen Adria.

5. Tag: Pomer
Heute geht es zurück auf die Halbinsel Istrien. Pomer liegt geschützt in der Bucht von Medulin. Der Ort wurde schon in römischer Zeit besiedelt, Reste einer Thermenanlage sind noch erhalten. Die Marina verfügt über 220 Liegeplätze und ist gut ausgestattet. Die zahlreiche Fischrestaurants im Ort zeugen von einer Vergangenheit als wichtiger Zuchtort für Austern, Miesmuscheln und Fisch.

6. Tag: Pula - Zurück zum Ausgangshafen