Yachtcharter Antigua und Barbuda

Wer auf seinem Yachtcharter-Urlaub in den Genuss von einsamen Stränden und ursprünglicher Natur kommen möchte und Segelerfahrung mitbringt, der ist im Inselstaat Antigua und Barbuda genau richtig: Die Insel Antigua erschafft mit seinen traditionsreichen Naturhäfen, guten Versorgungs- und Ausgehmöglichkeiten Seglertreffpunkte, während Barbuda mit besonderen Stränden, Naturreservaten und reichlich Korallenriffen für Alone-Time punktet.  

Klima: tropisch mit Temperaturen zwischen 22 und 30 Grad
Winde: Nordostpassat
Segel-Saison: am besten außerhalb der Hurrikan-Saison von Dezember bis Mai

weiterlesen

Beliebteste Yachten Antigua und Barbuda
Karte Antigua und Barbuda

Yachtcharter Antigua und Barbuda

Die Inseln Antigua und Barbuda sind Teil der Leeward Islands und der Kleinen Antillen im Karibischen Meer. Sie liegen nördlich von Guadeloupe und bilden einen eigenen Inselstaat, gehören aber noch zum Commonwealth. Neben diesen beiden Hauptinseln gehören auch noch einige kleinere Inseln zu dem Staat, wie zum Beispiel Redonda, Green Island und Guinea Island.
Zur Einreise benötigen deutsche Staatsbürger einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über die Reise hinaus gültig ist, sowie Weiter- oder Rückflugtickets. Bis zu einem Aufenthalt von 90 Tagen ist kein Visum erforderlich. Weitere und aktuelle Informationen finden Sie auf der Seite des Auswärtigen Amtes.
Die Amtssprache der beiden Inseln ist Englisch, als Währung ist der Ostkaribische Dollar gebräuchlich. 

Anreise, Aktivitäten und Entdeckungen für den Yachtcharter-Urlaub

Nach Antigua und Barbuda kommen Sie mit Direktflügen von Frankfurt am Main, die Flugdauer beträgt etwa 10 Stunden. Sie landen auf dem internationalen Flughafen im Nordosten der Insel Antigua, unweit der Hauptstadt Saint John´s. In der Stadt können Sie zollfrei einkaufen und für Abends bieten Bars und Restaurants Ausgehmöglichkeiten.

Vom modernen Jolly Harbour im Westen von Antigua können Sie mit uns Ihren Yachtcharter-Urlaub starten. Hier finden sich diverse Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants sowie eine Golf- und Strandanlage. Die beiden Inseln bieten viele Naturhäfen, in denen sich bei schöner Kulisse ankern lässt, wie zum Beispiel der English Harbour im Süden der Insel, der ein beliebter Seglertreffpunkt ist.
Neben Naturhäfen gibt es natürlich auch viele Strände, Lagunen und Korallenriffe, wie das Cades Reef im Südwesten von Antigua, das für Schnorchler eine tolle Adresse ist. Taucher können hier nicht nur Tiere entdecken, sondern auch alte Schiffswracks.
Auch an Land gibt es für Yachtcharterer viel Sehenswertes wie das Naturdenkmal Devil´s Bridge im Osten der Insel. Hier hat die Kraft des Atlantiks Bögen in die Kalkfelsen geformt und eine besondere Küste geschaffen. Über die koloniale Vergangenheit kann man sich auf der Zuckerrohrplantage Betty´s Hope aus dem 17. Jahrhundert informieren oder sich in Saint John´s die viktorianischen Bauten ansehen.

Während Antigua wie viele andere der karibischen Inseln durch vulkanische Aktivität entstanden ist, ist die Nachbarinsel Barbuda die Oberfläche eines Korallenriffs und bietet daher sehr gute Tauch- und Schnorchelmöglichkeiten. Hier finden Sie besondere Strände, wie den Pink Sand Beach, und Einsamkeit durch wenig Tourismus. Vor dem Trip sollten Sie sich aber ordentlich versorgen, auch mit Wasser, da die Möglichkeiten hier dementsprechend sehr karg sind. Einen guten Teil der Insel macht das Vogelschutzreservat aus, in der man zum Beispiel Fregattvögel sichten kann. 

Im April findet jährlich die Antigua Sailing Week statt, eine internationale Karibik-Regatta, bei der eine Woche lang jeden Tag verschiedene Wettfahrten veranstaltet werden, wie zum Beispiel von Guadeloupe zum English Harbour oder rund um Antigua.