Yachtcharter Leeward Islands

Das Revier der Leeward Islands mit seinen unzähligen Inseln und abwechslungsreichen Landschaften von Anguilla bis Dominica offenbart vor allem Seglern seinen Reiz und seine Vielfalt. Ob Sie auf Ihrem Yachtcharter mit einem Katamaran abgelegene Buchten und Traumstrände erkunden möchten oder den Nordostpassat mit Ihrer Segelyacht spüren wollen, an unseren Stützpunkten finden wir die richtige Yacht für Ihren Karibiktörn.

Klima: tropisch mit Temperaturen zwischen 28 und 32 Grad
Wind: Nordostpassat
Segel-Saison: ganzjährig unter Beachtung der Hurricane-Saison von Juni bis Oktober
Stützpunkte auf: St. Martin, Guadeloupe, Antigua

weiterlesen

Beliebteste Yachten Leeward Islands
Karte Leeward Islands

Yachtcharter Leeward Islands

Die Leeward Islands bilden den nördlichen Teil der Kleinen Antillen im Karibischen Meer. Das Revier von Anguilla im Norden bis Dominica im Süden ist sehr weitläufig, daher empfiehlt es sich, sich bei einem ein- bis zweiwöchigen Yachtchartertörn auf Nachbarinseln zu beschränken, wenn man auch Land und Leute kennenlernen möchte. Gerade Segler finden hier die perfekte Gelegenheit, die Vielfalt der Inseln kennenzulernen und Buchten zu erleben, die von Landseite schwer zugänglich sind. Ob Sie nun an traumhaften Stränden entspannen, beim Schnorcheln und Tauchen die bunten Korallenriffe und die lebendige Unterwassertierwelt erleben, durch dichten Regenwald wandern oder am Vulkan den Ursprüngen der Inseln nachspüren, auf den Leeward Islands stellt sich echtes Karibikgefühl ein.

Das Revier bietet ständig gute Segelwinde, in der Hurricane-Saison bedarf es natürlich besonderer Vorsichtsmaßnahmen. Umsicht ist ebenfalls erforderlich, wenn Segler die Landabdeckung der Inseln verlassen. Auch beim Navigieren vor den Inseln ist Aufmerksamkeit geboten wegen der flachen Korallenriffe und möglichen Veränderungen durch Hurricanes.

Da die Leeward Islands zu verschiedenen Ländern gehören, müssen Yachtcharterer zum Überschreiten der Grenzen mit ihrem Boot Ein- und Ausklarieren. Online-Systeme wie www.eSeaClear.com (Antigua) und www.Sailclear.com (Dominica, St. Kitts und Nevis, Montserrat, Anguilla) erleichtern den Prozess, und Ihre Daten sind dann bereits hinterlegt. Wer sich die Mühe sparen möchte, findet in den Häfen Agenten, die den Behördengang gegen entsprechende Gebühren übernehmen.

Im Norden bietet die Insel St. Martin Yachtcharterstützpunkte, im Süden Guadeloupe. Beide Inseln werden fast täglich angeflogen. Hier kann man sich für den Törn versorgen, und die anderen Inseln lassen sich gut erreichen. Es bietet sich ein Törn im Norden oder ein Törn im Süden an:

Yachtcharter-Tour im Norden

St. Martin – (Tintamarre) – St. Barth – (Saba – St. Eustatius – St. Kitts und Nevis) – Ile Fourchue – St. Martin – Anguilla/Prickly Pear – St. Martin 

Für einen Nordtörn startet Ihr Yachtcharter auf der Insel St. Martin/Sint Maarten. Die Insel hat sich im Laufe des letzten Jahrhunderts zu einem zollfreien Shopping-Paradies entwickelt und ist ein beliebter Anlaufpunkt für Kreuzfahrtschiffe. Daher finden Sie hier viele Einkaufsmöglichkeiten, um sich mit Proviant und allem Notwendigen zu versorgen. Da die Insel in einen französischen und einen niederländischen Teil gegliedert ist, müssen Sie mit einer Yacht ein- und ausklarieren, was bei der Größe der Insel nicht unbedingt sinnvoll ist. Aber mit einem Dinghy können Sie die Grenze frei passieren und zum Beispiel die geschützte Simpson Bay Lagoon, das Yachtsportzentrum der Insel, unkompliziert erkunden. Wer den Trubel sucht, für den halten die Hauptstädte Philipsburg und Marigot viele Geschäfte, Bars und Restaurants bereit. Auf der Insel finden Yachtcharterer aber auch attraktive Strände und Schnorchelgelegenheiten. Für einen Badestopp ist die kleine Insel Tintamarre nordwestlich der Insel zu empfehlen.

Richtung Süden geht es zur Insel St. Barth, auf der einst die Rockefellers ein Anwesen besaßen und den Luxustourismus auf die Insel brachten. Heute ist sie Teil eines geschützten Marineparks und Schnorchel- und Tauchfans unter den Yachtcharterern können hier Schildkröten, Rochen und mit Glück auch Delfinen begegnen, zum Beispiel in der schönen Bucht Anse de Colombier im Nordwesten der Insel. Zentral an der Westküste liegt die Stadt Gustavia. Hier im Haupthafen können Sie übernachten und das französische Flair der Stadt genießen. Auf dem Hin- und Rückweg von St. Martin können Sie einen Zwischenstopp am beliebten Ankerplatz vor der Ile Fourchue einlegen.

Anguilla können Sie auf Ihrem Yachtcharter entweder von Ankerplatz zu Ankerplatz erkunden oder von Road Bay aus auch zu Fuß oder per Fahrrad ins Inselinnere gelangen. Man kann auch Taxifahrer nach einer Tour fragen. Taucher und Schnorchler kommen hier auf ihre Kosten, denn die Insel ist bekannt für ihre exzellenten Korallenriffe, zum Beispiel nördlich bei Prickly Pear und Dog Island. Über Nacht bleiben kann man hier jedoch nicht.

Für einen zweiwöchigen Yachtcharter lohnen sich auch die Vulkaninseln Saba und St. Eustatius, vor allem für Taucher. Weiterhin lassen sich auch die Inseln St. Kitts und Nevis mit einbeziehen.

 

 

 

Yachttörn zwischen den südlichen Inseln

Guadeloupe – (Deshaies) – (Antigua und Barbuda) – (Deshaies) – Iles des Saintes – Marie Galante – Dominica – Ilet du Gosier – Guadeloupe

Im Süden der Leeward Islands finden Sie auf Guadeloupe Yachtcharter-Stützpunkte. Sie besteht aus zwei Hauptinseln, Grande-Terre und Basse-Terre, die der Rivière Salée voneinander getrennt hält. Basse-Terre ist zum großen Teil tropisch-grün bewachsen und bei einem Besuch des Nationalparks können Sie durch den Regenwald zu den Carbet Wasserfällen wandern und den noch aktiven Vulkan La Soufrière bestaunen. Auf Grande-Terre dagegen kann man noch heute die einst wichtigsten Wirtschaftsgüter der Karibik sehen: Zuckerrohrfelder und Rumdestillen. Heute ist der Tourismus ebenso wichtig und von der großen Marina von Pointe-à-Pitre können Yachtcharterer die unzähligen Einkaufsmöglichkeiten der größten Stadt der Insel nutzen. Wer zur Zeit des Karnevals hier ist, befindet sich gleich im Zentrum des Spektakels. Drei Seemeilen östlich liegt die Insel Ilet du Gosier, ein beliebter Ankerplatz inmitten eines Korallenriffs. Von Norden kommend oder nach Norden segelnd ist Deshaies ein empfehlenswerter Zwischenstopp. Der Fischerort bietet gute Versorgungsmöglichkeiten und liegt in einer schönen und sicheren Bucht.

Um Guadeloupe befinden sich viele Nebeninseln, die bereits einen Wochentörn füllen: Iles des Saintes und Marie Galante im Süden sowie die Iles de la Petite Terre und La Desiderade im Osten, deren Besuch jedoch nicht von allen Vercharterern erlaubt wird. Die Iles des Saintes sind ein beliebter Seglertreffpunkt. Im Ort Bourg des Saintes auf der Insel Terre-des-Hautes findet man einige Restaurants. Auf den Nachbarinseln geht es dagegen ruhiger zu und Yachtcharterer können zu Fuß die Inseln erkunden. Marie Galante ist von Zuckerrohrplantagen, alten Windmühlen und Fischerdörfern geprägt. Im Inneren lässt es sich gut wandern. Hauptankerbucht ist Saint Louis im Nordwesten. Die Iles de la Petite Terre sind unbewohnt und nur die größere von beiden darf betreten werden. Sie gehören zu einem Nationalpark und das klare Wasser lädt zum Schnorcheln ein. Auf den Inseln leben Iguanas und viele Seevogelarten. 

Wer mehr Natur sucht, der findet auf der Insel Dominica ein wahres Paradies mit einer artenreichen Tier- und Pflanzenwelt. In der Prince Rupert Bay im Nordwesten gibt es viele Ankerplätze für Yachtcharterer in schöner Umgebung und die Stadt Portsmouth ist nicht weit. Samstags bietet sich ein Einkaufsbummel auf dem Markt an, und eine geführte Tour auf dem Indian River ist empfehlenswert. Im Südwesten liegt die Hauptstadt Roseau. Von hier aus sollte man unbedingt eine geführte Tagestour durch die grüne Bergwelt des Nationalparks Morne Trois Pitons einplanen, der zum Unesco-Weltnaturerbe gehört. Wer in warmem Quellwasser durch natürliche Pools und enge Schluchten schwimmen mag, für den lohnt sich auch ein Besuch der Titou Gorge.

Geübte Segler sollten bei einem längeren Törn Antigua und Barbuda miteinplanen. Auf Antigua befinden sich ebenfalls ein Flughafen und Yachtchartermöglichkeiten.