Yachtcharter Boddenküste

Mit Topberatung schnell und sicher buchen.




Die Bodengewässer im Norden und Osten Deutschlands sind eine einzigartige Naturlandschaft. Der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft, welcher unter anderem den Darß-Zingster Bodden umfasst, bietet mit den hier heimischen Vögeln und Hirschen ein Stück ursprünglicher Natur Deutschlands, welches Sie etwa von Barth aus erleben können.

Um Rügen reihen sich mehrere Boddengewässer. Starten Sie von einem der Standorte auf der größten deutschen Insel, wie Breege oder am deutschen Festland, etwa in Greifswald, um die Boddenküste vom Wasser aus zu erleben. Urige Orte entlang der Küste und frische Fischspezialitäten runden das Programm ab.

Klima: mit Temperaturen von 13 bis 20 Grad
Winde: um Rügen Nord-/Nordwest, Winddreher, Düseneffekt
Segel-Saison: Juni bis September

Yachtcharter Boddenküste

Im Osten Deutschlands verbinden sich die Inseln Rügen und Usedom mit den umgebenden Boddengewässern und dem Stettiner Haff aufs schönste zu einem der herrlichsten Yachtcharter-Segelreviere der Ostsee. Die Natur der Boddenküste ist einzigartig: durch den geringen Salzgehalt der flachen Gewässer siedelte sich hier eine Flora und Fauna an, die es so weder im offenen Meer, noch in Binnenseen gibt. In Deutschland teilt sich die Boddenküste in folgende Regionen auf. Die Darß-Zingster Boddenkette, den Nordrügener und den Westrügener Bodden und den Greifswalder Bodden. Und auch der Peenestrom mit Achterwasser und Stettiner Haff zählt zu den Boddengewässern.

Auch wenn die Boddengewässer nicht direkt mit dem offenen Meer verbunden sind, können sich bei aufkommenden starken Winden schwierige Verhältnisse entwickeln. Die Boddengewässer sind zwar nicht das offene Meer, aber eben auch keine Binnengewässer. Besonders im Greifswalder Bodden kann sich bei Windstärken über 4 Bft eine für kleinere Boote unangenehmere Welle aufbauen. Es gilt, wie beim Segeln stetige Aufmerksamkeit und eine Portion Achtsamkeit. 

Einzigartige Naturlandschaften im Darß-Zingster Bodden

Im Revier des Darß-Zingster Bodden segeln Sie vom Standort Barth aus. Segeln hier bedeutet Ruhe und Achtsamkeit und das Ganze auch öfters mal unter Motor, wenn die Winde sich entscheiden, sich zur Ruhe zu legen. Das Fahrwasser bietet mit einer Tiefe von 2,50 m ausreichend Spiel unterm Kiel, es ist aber relativ schmal betonnt und man fährt eng an den Schutzgebieten entlang. Man taucht in eine andere Welt ein. Das Licht im Bodden wird häufig als ganz außergewöhnlich beschrieben, als würde es einen Filter auf alles legen.

Im Frühjahr und Herbst ist in der Tierwelt des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft, zu welchem auch der Darß-Zingster Bodden zählt, am meisten los. Im September und Oktober ziehen die Kraniche und legen hier einen Zwischenstopp ein. Sie mischen sich gelegentlich unter die Hirsche, welche hier während ihrer Brunftzeit ebenfalls ein geschütztes Plätzchen finden. Tauchen Sie in diese einzigartige Naturlandschaft ein. Auch den traditionellen, dem flachen Bodden angepassten Zeesboote werden Sie hier begegnen. Im Westen Rügens liegt die autofreie Insel Hiddensee. Hier endet der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft und es beginnt der Abschnitt des Westrügener Boddens.

Alte Hansestädte eingerahmt von pittoresken Küstenlandschaften

Der Westrügener Bodden wird eingerahmt von der Küstenlinie Rügens und der Norddeutschen Küste. Entdecken Sie das kulturelle Erbe der alten Hansestädte, wie in Stralsund, oder die Schönheit der hiesigen Strandbäder wie in Altefähr. Die alten Hansestädte und ihr kulturelles Erbe sind schöne Yachtcharterziele: Neben Stralsund, Greifswald und Wolgast gehörten auch Anklam, Demmin und Stettin zum mittelalterlichen Städtebund. Den sehenswerten Altstädten von Stralsund und Wismar wurde sogar die Ehre zuteil, ins UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen zu werden. Fahren Sie unter der längsten Schrägseilbrücke Deutschlands her, der Rügenbrücke. Im Süden der Insel Rügen geht der Westrügener Bodden in den Greifswalder Bodden über.

Kultur und gutes Essen – rund um den Greifswalder Bodden

Klassischer Starthafen für eine Yachtcharter auf dem Greifswalder Bodden ist Greifswald. Besichtigen Sie hier die Klosterruine Eldena. Das hier 1199 gegründete Zistersienserkloster war im Mittelalter eines der bedeutendsten Klöster dieser Region. Nicht nur die Überbleibsel der ehemals eindrucksvollen Backsteinarchitektur locken Besucher an, heute wird das Kloster regelmäßig für kulturelle Veranstaltungen, wie etwa Konzerte oder Theateraufführungen genutzt.

Nach dem kulturellen Ausflug stechen Sie in See und entdecken die ruhige Atmosphäre auf dem Bodden. Die tief eingeschnittenen Buchten der Halbinseln Zudar, Struck und Mönchgut bilden schöne Rückzugsmöglichkeiten für einen nachmittäglichen Stopp. Wer es lieber etwas geschäftiger mag, der findet in den kleinen Orten rund um den Bodden wie etwa Gager, Lauterbach, Seebach oder Freest gute Anlegemöglichkeiten und hübsche Fischerdörfer für einen Spaziergang. Lassen Sie es sich nicht entgehen in einem der kleinen Fischerdörfchen einzukehren, die urige Atmosphäre dort zu erleben und eines der frischen Fischgerichte zu probieren.

Yachtcharter Boddenküste – Segel setzen mit 1a Yachtcharter!