Hausboote Irland

Mit Topberatung schnell und sicher buchen.




Irland ist bekannt für seine überaus grüne Natur. Erleben Sie eines der grünsten Gebiete Europas auf einem gemieteten Hausboot. Sie können hier auf natürlichen Gewässern wie dem Shannon und der Erne fahren. Als Verbindung zwischen beiden dient der Shannon-Erne-Kanal seit 1994 als zuverlässiger und gut gepflegter Wasserweg. Das so entstandene knapp 1000 Kilometer lange Wasserwegenetz ist eines der größten Europas und kann ohne Führerschein befahren werden. Starten Sie von Carrick-on-Shannon im Norden oder weiter südlich am Shannon in Banagher oder Portumna. Wie Sie sich auch entscheiden, es wartet ein Urlaub umgeben von fantastischen Landschaften auf Sie, in denen es immer wieder keltische Siedlungs- oder Kultstätten zu erkunden gibt. Ihre Abende können Sie in gastfreundlichen Pubs verbringen, um die Lebensfreude der Iren kennenzulernen. Auch sportlich Begeisterte finden zum Beispiel weitläufigen Golfplätze, immer wieder bieten sich die weitläufigen Landschaften für Wanderungen an und Angelfreunde können in einem der zu passierenden Seen ihr Glück versuchen.

Das Revier hat nur wenige Schleusen und ist für die Berufsschifffahrt nicht geöffnet. Auch wenn es sich beim Shannon um einen Fluss mit natürlichem Verlauf handelt, ist die Strömung nicht sehr stark, und auf den Seen, zu welchen er sich immer wieder öffnet, sind die Fahrrinnen betonnt und auch für Anfänger gut zu befahren.

Klima: gemäßigt mit Temperaturen zwischen 8 und 15 Grad
Saison: April bis Oktober 

Hausboote Irland 

Wenn Sie sich dazu entschieden haben ein Hausboot in Irland zu mieten, dann liegt ein Urlaub inmitten weitläufiger grüner Landschaften vor Ihnen. Entdecken Sie Irland vom Wasser aus und lassen sich von dem mystischen Land in den Bann ziehen. Einen Großteil der Wasserwege in Irland macht der Fluss Shannon aus. Er entspringt im Nordwesten des Landes in den Culicagh Mountains und mündet nach 370 Kilometern westlich von Limerick in den Atlantik. Von seiner Strecke sind insgesamt knapp 220 Kilometer schiffbar. Mit einem Start von Carrick-on-Shannon können Sie den oberen Lauf des Shannon erkunden, oder über den 63 Kilometer langen Shannon-Erne-Kanal auf den Erne gelangen.

Der Shannon Erleben Sie den längsten Fluss Irlands vom Hausboot aus

Wenn Sie ein Hausboot in Irland mieten möchten, um den Shannon zu erkunden, können Sie entweder von Carrick–on-Shannon im Norden des Flusses aus starten, oder von Banagher sowie Portumna im unteren südlichen Drittel. Sehenswertes gibt es entlang der Strecke von beiden Destinationen aus. Im Norden die besonders bei Anglern sehr beliebten Orte wie Dromod, Roosky und Tarmonbarry. Hier sind die umliegenden Loughs wie Bofin oder Boderg bekannt für ihren Reichtum an Barschen, Rotaugen und Brassen. Auch Aktivsportler und Familien finden auf und um die Seen mannigfaltige Angebote, zum Beispiel für Kajak- oder Kanu-Touren. Hinter Lanesborough beginnt der Lough Ree. Der zweitgrößte See im Verlauf des Shannon ist mit zahlreichen Inseln gespickt. Eine davon ist die Insel Inchcleraun. Heute ist sie unbewohnt aber es befinden sich auf ihr die Überreste eines frühchristlichen Klosters und zweier Kirchen. Besonders Kindern wird eine Entdeckungstour durch die Ruinen auf der mythischen Insel viel Freude bereiten.

Auch entlang des Ufers gibt es einiges zu entdecken. Kleinere Orte mit Anlegemöglichkeiten laden zu Stopps ein. Erkunden Sie die Umgebung auf einem der zahlreichen Wanderwege oder kehren Sie in die gemütlichen Pubs ein. Coosan Point, am südlichen Ende des Loughs, ist bekannt für das Lough Ree Inn, geselliges Beisammensein mit traditioneller Musik, in den Sommermonaten auch oft live gespielt, wird hier groß geschrieben. Auf der gegenüberliegenden Uferseite lädt der Glasson Golf Club zu ein paar Schlägen mit Seeblick ein und im nahegelegenen Athlone, der Hauptstadt der Midlands können Sie im Derryglad Folk Museum einiges über die Geschichte des irischen Landlebens im 18. Jahrhundert lernen. Ab Athlone fahren Sie nun auch wieder auf dem Shannon. Bald passieren Sie die Klosterruine Clonmacnoise. Sie gilt als eine der Hauptattraktionen am Shannon. Im 6. nachchristlichen Jahrhundert errichtet, entwickelte es sich zu einem geistlichen und handwerklichen Zentrum des Landes. Heute sind größtenteils nur noch Ruinen erhalten, welche auf Grund ihrer Ausdehnung aber noch immer eindrucksvoll wirken.

Auf halber Strecke zwischen dem Lough Ree und dem Lough Derg, dem größte See, den der Shannon durchfließt, liegt die kleine charmante Stadt Banagher. Sie hat sich schon früh als ländliche Marktstadt entwickelt, da hier der Fluss überquert werden konnte. Die erste Brücke an dieser Stelle wurde bereits 1049 errichtet. Die Brücke, die heute hier über den Fluss führt, stammt aber aus dem Jahre 1843. Drei Fahrtstunden und eine Schleuse südlich von Banagher erreicht man Portumna. Die letzte Stadt vor dem Lough Derg. Portumna ist ein beliebtes Ausflugsziel. Nicht zuletzt wegen des hiesigen Portumna Castles, einem Anfang des 17. Jahrhunderts von Richard Burke, dem 4. Earl of Clanricarde errichteten Schlosses. Eine Ausstellung in den Schlossgemäuern vermittelt einen Überblick über die Geschichte des Hauses und des Landstrichs. Um den Lough Derg zu erkunden, benötigen Sie von Banagher etwa eine Woche. Den See von Norden nach Süden zu überqueren nimmt etwa 6 Stunden reine Fahrtzeit in Anspruch, aber Sie brauchen ja auch Zeit, um die Schönheit der Natur um den See in sich aufzunehmen, und die kleinen, stimmungsvollen Orte entlang des Sees zu besuchen.  

Besuchen Sie in Mountshannon die Holy Island. Eine weitere Klosterruine, ebenfalls aus dem 6. Jahrhundert. Erkunden Sie die Ruinen und hören Sie den alten Steinen beim Geschichtenerzählen zu. Die Gegend um die Stadt eignet sich hervorragend, um auf Wanderungen die Midlands zu entdecken und im nahegelegenen „Woodpark“ können auch schon die kleinen beim Minigolf den Golfschläger schwingen. Der See an sich gilt als eine der besten Adressen für Angler in ganz Irland. Rotaugen, Hechte und Brassen gehen hier gut an die Angel und wer sich ein Beiboot zum Hausboot dazu gemietet hat, kann in einsamen Buchten sogar Glück auf Forellen haben. Naturliebhaber können auf Wanderwegen und Lehrpfaden sowie vom Boot aus eine Vielfalt von Pflanzen und Tieren in den Landschaften, wie Auen und Mooren, um den Fluss entdecken.
Killaloe ganz im Süden des Sees ist der südlichste Punkt, zu welchem man auf dem Hausboot fahren kann. Ein Spaziergang durch die schmalen Gassen des Dorfes, welche sich den Hang hinaufwinden, ist ein schöner Nachmittagsvertreib. Kleine Lädchen, gemütliche Cafés und der ein oder andere Pub laden zum Stöbern und Verweilen ein. Wer sich einen Überblick über den See verschaffen möchte, der macht von hier aus einen Ausflug zum Viewpoint in Tountinna, dem höchstgelegenen Punkt der Arra Mountains und erlebt den See aus der Vogelperspektive. 

Der Shannon-Erne-Kanal – ein Paradies für Angler und Naturliebhaber

Der Shannon-Erne-Waterway ist ein insgesamt 63 Kilometer langer Kanal, welcher den Fluss Shannon und den Fluss Erne zwischen Limmerick und Killaloe verbindet. Immer wieder bieten sich besonders für Aktivurlauber oder Naturbegeisterte schöne Wanderung entlang des Kanals an. In Leitrim, unweit von Carrick-on-Shannon, am Shannon-Erne-Waterway zum Beispiel finden sich einige Naturlehrpfade, auf welchen Sie zum Einstieg Wissenswertes über Flora und Fauna Irlands erfahren können. In Ballinamore können Sie dieses Erlebnis auf Reitwanderwegen auch vom Rücken von Pferden erfahren. Immer wieder gibt es auch die Möglichkeit, Fahrräder zu mieten, oder Sie mieten diese gleich zum Hausboot dazu. Dies ist möglich, wenn beim Hausboot Ihrer Wahl unter den Extras Fahrräder aufgeführt sind. Auch Kinderfahrräder und Kindersitze sind mitmietbar. In Ballyconnell finden Angler eine weit verzweigte Seenlandschaft im Hinterland und Golfliebhaber können im Slieve Russell Hotel and Golf Club ihre Fähigkeiten auf dem Grün verbessern. In Inishfendra ist die Fahrt auf dem Kanal dann zu Ende und Sie wechseln auf die Erne.

Die Erne Hausbooturlaub auf einem der schönsten Wassersysteme Europas

Der Fluss Erne ist geprägt von den zwei Seen, welche er durchfließt:

  den Upper Lough und den Lower Lough. Zwischen beiden liegt der Ort Enniskillen, wo sich die einzige Schleuse am Erne befindet. Der Upper Lough ist überwiegend sehr flach und von vielen Inseln durchzogen. Er erinnert an die schwedische Schärenlandschaft und bietet mit seinen zahlreichen Buchten ein ideales Fahrtrevier für Ruhesuchende. Für Angler, besonders Forellenangler, sind beide Seen ein wahres Eldorado. Anfänger finden hier ein ruhiges und durch die fehlende Berufsschifffahrt nicht allzu überlaufendes Gebiet, um das Hausbootfahren ganz entspannt kennenzulernen. Auf dem Lower Lough, der wesentlich tiefer und etwas weniger mit Inseln durchzogen ist, kann es bei aufkommendem Wind zu stärkeren Wellen kommen, daher ist der Upper Lough besser als Einstiegsrevier geeignet.

Wie sie sich auch entscheiden und ob Sie im Norden starten und den Shannon-Erne-Kanal und die Erne befahren oder dem Shannon in seinem Lauf gen Süden folgen oder bei einem Start im Süden den Lough Derg als Fahrtziel auserkoren haben, vor Ihnen liegt eine unvergessliche Zeit in einem der grünsten Flecken Europas.


Irland erscheint Ihnen doch nicht das Richtige Revier für Ihren Hausbooturlaub? Dann schauen Sie sich gern in den anderen europäischen Revieren für Hausbooturlaube um. Sie möchten nicht weit fahren, um mit dem Hausboot starten zu können? Dann finden Sie auch in Deutschland schöne Reviere, um mit Ihrer Familie oder im Kreise Ihrer Freunde eine erholsame Zeit auf dem Hausboot zu erleben. Hier finden Sie eine Übersicht über die Reviere, die Sie in und um Deutschland gut mit dem Auto erreichen können.

Hausboote Irland  – Hausbooturlaub in Irland mit 1a Yachtcharter!

Top-Standorte | Irland