Hausboote Banagher

Mit Topberatung schnell und sicher buchen.




Ein Urlaub auf dem Hausboot von Banagher aus führt Sie mitten in die Midlands Irlands. Am längsten Fluss des Landes, dem Shannon gelegen, erleben Sie die Naturlandschaften rund um das Wassersystem mit weit auslaufenden Seen hautnah. Nicht nur Angler und Naturfreunde schätzen die Region um den Lough Derg, den größten See des Shannon, auch Freunde von Kultur und Geschichte haben mit Sehenswürdigkeiten wie der Holy Island mit Klosterruinen aus dem 10. Jahrhundert einiges zu erleben. Sportlich ambitionierte Urlauber können in Portumna unweit von Banagher ihr Können auf dem Golfplatz mit Seeblick unter Beweis stellen und Familien finden in den vielen kleinen Buchten des Sees ungestörte Orte, um das kühle Nass zu genießen, oder auf Erkundungstouren in das Umland zu starten. Auch der Norden des Shannon, der Shannon-Erne-Waterway und der Fluss Erne, können mit etwas Zeit von Banagher aus erkundet werden.Alternativ können Sie dafür auch von Carrick-on-Shannon aus direkt im Norden des Shannon starten.

Das gesamte Wasserwegenetz ist ohne Führerschein befahrbar. Der Shannon und die Erne sind langsam und gemächlich fließende Flüsse mit wenig Strömung und die wenigen Schleusen sind mit Schleusenwärtern besetzt. Lediglich die Schleusen auf dem Shannon-Erne-Waterway sind manuell und ohne Schleusenwärter zu bedienen.


Klima: gemäßigt mit Temperaturen zwischen 8 und 15 Grad
Saison: April bis Oktober

Hausboote Banagher

Banagher liegt am Shannon in Irland und bietet den idealen Startpunkt, wenn Sie auf einem Hausboot die Midlands erkunden möchten. Besonders die Nähe zum Lough Derg, dem größten See des Shannon, zeichnet den Ort als Starthafen aus. Der Lough Derg gilt als ein wahres Eldorado für Angler. Rotaugen, Hechte und Barsche gehen hier gut an die Angel und mit etwas Glück, an ruhigeren Uferabschnitten, auch Forellen. Der Shannon ist gut zu befahren, auch für Anfänger, und auch die Navigation auf den Seen des Flusses ist gut machbar und in Bereichen ohne Landmarken gut betonnt. Die wenigen Schleusen (auf dem gesamten Shannon mit 220 Kilometern nur 6) werden von Schleusenwärtern bedient und auf dem Fluss findet keine Berufsschifffahrt statt.

Die Stadt Banagher entstand an einer Furt, welche 1049 mit einer Brücke weiter ausgebaut wurde. Der heutige Brückenbau stammt aus dem Jahre 1843. Auch weitere Zeitzeugen aus der Geschichte der Stadt sind einen Besuch wert. Um den Ort finden sich Befestigungsanlagen aus dem 14. Jahrhundert und nicht weit, gut mit dem Fahrrad zu erreichen, lädt Clonony Castle, ein Tower-Haus im Tudorstil, dazu ein, sich mit der Geschichte der irischen Adelshäuser bekannt zu machen. Die Stadt selbst besticht bei einem Bummel vorbei an Cafés und kleinen Pubs durch überwiegend spät-georgianischen Stil. Ein besonders schönes Bauwerk aus dieser Epoche ist das sogenannte Crank-Haus. Errichtet 1760 beherbergt es heute die Touristeninformation der Stadt, wo Sie sich mit Tipps zur Umgebung versorgen können.

Der Lough Derg – nicht nur Anglerparadies

Von Banagher aus eignet sich besonders eine Fahrt gen Süden über den Shannon bis hin zum Lough Derg, dem größten See des Shannon. Als erster Zwischenstopp erreichen Sie von Banagher nach nur knapp 3 Stunden Fahrtzeit die kleine Stadt Portumna. Sie liegt am nördlichsten Ende des Lough Derg und hat den Ruf einer der schönsten Orte der Grafschaft Galway zu sein. Besuchen Sie das Portmuna Castle, ein zu Beginn des 17. Jahrhunderts im Renaissancestil errichtetes Herrenhaus, und schlendern Sie durch die Ausstellung, welche sich mit der Geschichte des Schlosses umfasst, und erkunden Sie anschließend die umliegenden Gärten. Eine angeschlossene Teestube versorgt Sie mit allem, was ein solcher Nachmittag als Abrundung braucht. Vom Schloss aus haben Sie auch direkten Zugang zum Portumna Forest Park, durch welchen sich zahlreiche Rad- und Wanderwege unterschiedlicher Längen und Schwierigkeitsgrade ziehen. Für Groß und Klein eine gelungene Abwechslung zur Entspannung an Bord. Auch der Golfplatz der Stadt fügt sich in den Park ein und lockt mit seinen 18 Loch umgeben von der irischen Natur Golfbegeisterte für ein paar Runden an. Von hier aus öffnet sich dann der Lough Derg, welcher von Nord nach Süd insgesamt 35 Kilometer und von Ost nach West maximal 13 Kilometer misst. Der See weist immer wieder Untiefen auf, die Fahrrinnen sind aber betonnt. Nutzen Sie die Gewässerkarte und packen Sie sich ein Fernglas ein, dann entgehen Ihnen die Bojen nicht. Wie auch die anderen Seen des Shannon ist der Lough Derg ab einer Windstärke von 3 Beaufort nicht mehr befahrbar und auch bei Dunkelheit ist das Fahren nicht gestattet.

Die Orte am See machen eine Etappenplanung leicht und da der See nur touristisch befahrenund keine Berufsschifffahrt betrieben wird, bietet er sich auch für Anfänger an. Anglern dürfte der See bereits ein Begriff sein, zählt er doch zu den beliebtesten Angelspots Irlands. Schwärme von Brassen, Rotaugen, Schleien und Hechten tummeln sich im Gewässer. Um auch die einsamen Buchten zum Angeln auszunutzen, lohnt es sich, ein kleineres Beiboot zu buchen, so können auch die ufernahen Gebiete angefahren werden. Die Gegend um Mountshannon ist bekannt dafür, dass sich hier auch Forellen fangen lassen und während die angelbegeisterten Mitfahrer ihre Zeit auf dem Wasser verbringen, kann der andere Teil das Dorf erkunden. Unweit des Hafens ist eine große Spielplatzanlage mit einem geschichtlichen Labyrinth, welches Sie in die Geschichte der Stadt einführt. Ganz im Süden des Sees und der südlichste Punkt, der mit dem Hausboot auf dem Shannon befahren werden kann, liegt Killaloe. Der kleine Ort eignet sich mit seinen verwinkelten Gassen, die sich in die hügelige Landschaft einbetten, hervorragend für einen kleinen Spaziergang. Auch das Umland kann auf dem Rücken eines Ponys, auf Fahrrädern oder per Fuß erkundet werden.  

Mit dem Hausboot durch die Midlands

Wenn Sie sich von Banagher in Richtung Norden aufmachen, können Sie innerhalb einer Woche Carrick-on-Shannon erreichen. Die Route führt Sie den Shannon aufwärts, vorbei an der meistbesuchten touristischen Attraktion Irlands: Clanmacnoise, die Klosterruine aus dem 6. Jahrhundert, sollten auch Sie sich nicht entgehen lassen. Die Ruinen einer großen Kathedrale und insgesamt 7 kleinerer Kirchen auf dem Areal lassen die einstige beeindruckende Größe der Anlage noch erkennen. Schlendern Sie über den Friedhof des Areals und tauchen Sie in die Ruhe und Geschichte vergangener Zeiten ein. In Athlone, der Hauptstadt der Midlands, können Sie auf eine kulturelle Entdeckungstour gehen. Besonders das Athlone Castle, erbaut im 12. Jahrhundert, bietet Ihnen mit dem dortigen Museum einen gelungenen Überblick über die Geschichte der Midlands. Mit Athlone erreichen Sie auch den Lough Ree. Nicht so groß wie der Lough Derg, aber bei Anglern mindestens genauso beliebt. Nahe der Stadt am Südostufer des Sees gelegen finden auch Golffreunde eine besonders schöne Gelegenheit, ihr Handicap etwas aufzubessern. Auf dem Glasson Golf Course mit Seeblick lässt sich mit besonders schönem Ausblick den Schläger schwingen. In Lanesborough am Nordufer des Lough können Sie Ihre Vorräte wieder auffüllen. Hier gibt es einen Supermarkt, einen Bäcker und weitere Geschäfte für den täglichen Bedarf. Gut versorgt erreichen Sie als nächstes Roosky. Das typisch irische Dorf ist bei Touristen sehr beliebt. Der Hafen bietet Hausbooturlaubern auf dem Shannon gute Anlegemöglichkeiten, um die Nacht hier zu verbringen. Entdecken Sie auf einem der vielen Wanderwege vom Dorf aus die Umgebung. Im nahegelegenen Shannon River Adventure Centre können Sie, nach vorheriger Anmeldung, zahlreiche Aktivitäten in und um das Wasser erleben. Kanu und Kajakfahren, Bogenschießen und Wasserrutschen sind nur eine Auswahl. Von hier aus ist es nur noch eine Tagesetappe bis nach Carrick-on-Shannon. Die größte Stadt der Grafschaft Leitrim bietet einen guten Gegensatz zum entschleunigten Hausbooturlaub auf dem Shannon. Hier finden sich etliche Restaurants, gemütliche Cafés und einladende Pubs für den gemütlichen Nachmittagsbummel oder ausgelassene Abende. Carrick-on-Shannon war die erste Hausbootbasis am Shannon. Von hier aus stehen Ihnen der Norden des Shannon mit dem Lough Kee und dem Lough Allen oder auch die Route über den Shannon-Erne-Kanal offen. Wenn Sie der Norden des Shannon mehr reizt, können Sie auch direkt von hier aus starten.

Sie kennen Irland vom Hausboot aus bereits oder möchten gerne in etwas wärmere Gefilde? Dann schauen Sie sich doch mal im gesamteuropäischen Hausbootangebot um. Oder Sie entdecken, welches Revier Ihnen Deutschland für einen erholsamen Urlaub auf dem Hausboot zu bieten hat.

Hausboote Banagher  – Hausbooturlaub in Irland mit 1a Yachtcharter!

Standorte in der Nähe | Banagher Reviere | Banagher