Yachtcharter St. Martin

Kurzinformation
Reviere:

St. Martin ist ein idealer Ausgangspunkt für einen Yachtcharter-Urlaub in den Leeward Islands. Mit mehreren Stützpunkten bietet die Insel auch eine große Auswahl an Booten, um das passende für Ihren Törn zu wählen. Die Insel besteht aus einem französischen Teil im Norden, Saint Martin, und einen niederländischen Teil im Süden, Sint Maarten. Dadurch entsteht eine spannende Mischung aus europäischem und karibischem Flair, und natürlich gibt es viele Strände zum Entspannen sowie verschiedenste Schnorchel- und Tauchgelegenheiten.

Klima: tropisch mit Temperaturen zwischen 22 und 30 Grad
Winde: Nordostpassat
Segel-Saison: ganzjährig unter Beachtung der Hurrikan-Saison von Juni bis November

Stützpunkte in der Nähe
Beliebteste Yachten St. Martin
Karte St. Martin

Yachtcharter St. Martin

Saint Martin nennt man den nördlichen Teil der Insel, die südlich von Anguilla im Karibischen Meer liegt. Er gehört zu Frankreich und zur EU, wohingegen der südliche Teil zwar zum Königreich der Niederlande zählt, aber das eigenständige Land Sint Maarten bildet. Daher kommt es zu unterschiedlichen Einreisebestimmungen. Bei direkter Einreise ist für den französischen Teil nur ein Personalausweis für deutsche Staatsbürger vonnöten. Will man allerdings noch den niederländischen Teil oder andere Inseln besuchen, die nicht zu Frankreich gehören, oder reist über Drittländer ein, bedarf es einen Reisepass, der bei Einreise noch 6 Monate gültig sein sollte, und Rück- und Weiterreisetickets. In St. Martin darf man ohne Visum maximal 90 Tage bleiben. Für den anderen Teil bestehen weitere Einreisebestimmungen. Weitere und aktuelle Informationen finden Sie auf der Seite des Auswärtigen Amtes, für den französischen und den niederländischen Teil.
Aufgrund der Teilung müssen Yachtcharterer mit ihrem Boot Ein- und Ausklarieren, wenn sie damit die Grenzen überqueren wollen. Für kurze Trips ist es aber möglich, mit dem Dinghy zu fahren oder an Land den anderen Teil zu erkunden.

Amtssprache in St. Martin ist das Französische, man kommt man aber auch sehr gut mit Englisch zurecht. Zahlungsmittel ist der Euro, aber auch US-Dollar werden in beiden Teilen in der Regel akzeptiert.

Anreise, Aktivitäten und Entdeckungen für den Yachtcharter-Urlaub

Es gibt keine Direktflüge von Deutschland aus, zum Flughafen von St. Martin kommt man über Paris mit Umstieg in Guadeloupe. Sint Maarten wird von Paris direkt angeflogen, hier gilt es, die Einreisebestimmungen zu beachten. Auf der französischen Seite landen Sie auf dem Flugplatz Grande Case, in der Nähe der Hauptstadt Marigot, der eher von kleineren Linienmaschinen angeflogen wird.
Dass die Insel zu zwei verschiedenen Ländern gehört, macht das besondere Flair aus. In Marigot umgibt Sie französisches Ambiente, ob es die Spezialitäten, Sprache oder Geschäfte sind. Einheimische Produkte finden Sie auf dem zweimal wöchentlich stattfindenden Markt. Vom Fort Louis aus hat man einen schönen Ausblick auf die Stadt.
Beide Seiten bieten viele schöne Strände sowie Schnorchel- und Tauchgelegenheiten. Kulinarische Fans finden in Grand Case, dem gastronomischen Zentrum der Insel, viele Restaurants mit unterschiedlichen Länderküchen und Themenschwerpunkten.

Als Startstützpunkt für Ihren Yachtcharter-Urlaub bieten wir Ihnen zum einen die Marina Fort Louis und die Marina Port Royale an, die beide in der Hauptstadt des französischen Teils, Marigot, liegen. Beide Häfen liegen fußläufig zum Ort. Hier können Sie auch ausklarieren, wenn Sie die Nachbarinseln Anguilla und St. Barth besuchen möchten. Die Stadt liegt direkt neben der Simpson Bay Lagoon, dem Yachtsportzentrum der Insel. Die Bucht ist in einen französischen und niederländischen Teil getrennt. Mit dem Dinghy können Sie die Bucht ohne Ein- und Ausklarieren erkunden.

Einen Moment bitte..