Yachtcharter Kuba

Kuba besticht durch seinen einzigartigen Charme und einem spannenden Mix aus spanischen, karibischen und afrikanischen Einflüssen. Hier kann man auf unbewohnten Cayos Cuba Libre beim Sonnenuntergang genießen, an schönen Stränden oder auf dem Katamaran entspannen und eines der vielfältigsten Tauchreviere der Welt erkunden. Daneben bietet Kuba zudem im Gegensatz zu anderen karibischen Inseln noch relative Exklusivität. Außerhalb der wenigen Marinas trifft man eher selten andere Yachten. Häufiger kommen da schon Fischer an das Boot, um die Passagiere mit Fisch oder Lobster zu versorgen. Auch Kubas Lage zwischen dem Golf von Mexiko, dem atlantischen Ozean und dem Karibischem Meer erschafft unterschiedliche Segelreviere und macht die Insel sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Karibiksegler zu einem besonderen Erlebnis.

Klima: tropisch mit Temperaturen zwischen 25 und 30 Grad
Winde: Nordostpassat
Segel-Saison: ganzjährig unter Beachtung der Hurrikan-Saison von Juni bis November

weiterlesen

Beliebteste Yachten Kuba
Karte Kuba

Yachtcharter Kuba

Kuba ist die größte der karibischen Inseln und gehört zu den Großen Antillen. Sie liegt zwischen dem Golf von Mexiko, dem Karibischen Meer und dem Atlantik. Um sie herum liegen noch über 4000 weitere kleinere Inseln.
Zur Einreise benötigen deutsche Staatsbürger einen Reisepass, der noch 6 Monate gültig sein sollte. Außerdem muss bei einem Aufenthalt bis 30 Tagen eine Touristenkarte vorgelegt werden, die vorher in der Kubanischen Botschaft in Deutschland oder bei einigen Fluggesellschaften erworben werden kann. Weitere und aktuelle Informationen erhalten Sie auf der entsprechenden Seite des Auswärtigen Amtes.
Amtssprache ist das Spanische, als Währungen werden der Kubanische Peso und der konvertible kubanische Peso verwendet. Touristen erhalten den konvertiblen kubanischen Peso.

Anreise, Aktivitäten und Entdeckungen für den Yachtcharter-Urlaub

Von verschiedenen deutschen Städten wie Köln, Frankfurt, Hannover und München können Sie direkt nach Havanna fliegen. Wenn Sie ein wenig mehr Zeit haben, schauen Sie sich unbedingt die Hauptstadt an. Besuchen Sie eine Zigarrenfabrik und erleben Sie, wie eines der wichtigsten Exportprodukte Kubas entsteht. Von dort aus geht es weiter nach Cienfuegos auf die Südseite der Insel zum Karibischen Meer, wo unser Yachtcharter-Stützpunkt liegt. Hier können Sie schon Strand und Palmen genießen und sich von der schönen Architektur der Stadt verzaubern lassen, denn nicht umsonst wird sie auch „die Perle des Südens“ genannt.

Yachtcharter-Urlauber haben die Chance, die idyllischen vorgelagerten Inseln im Süden Kubas zu entdecken. Auf einem Törn in Richtung Westen stößt man auf das Canarreos-Archipel. Die 350 dazugehörigen Inseln sind aus Korallenriffen entstanden und für Taucher ein großartiges Ziel. Cayo Largo, die zweitgrößte Insel nach Isla de la Juventud, ist das Taucherzentrum Kubas und lädt durch sein kristallklares Wasser auch zum Schnorcheln ein. Sonnenanbeter finden hier weiße feinsandige Strände.Bis zur Hauptinsel des Archipels, der Isla de la Juventud, sind es etwa 130 Seemeilen.
Bis nach Maria la Gorda zieht sich das zweitgrößte Korallenriff der Welt, das auch vor der Küste Belize zu entdecken ist. Nach dem Tauchgang lässt es sich hier am Strand sehr gut relaxen unter Palmen und abseits des Rummels, denn die Westspitze ist ein Naturreservat.

Am Playa Larga und Playa Girón können Taucher in Cenoten hinabtauchen, Süßwasserhöhlen in einem unterirdischen Tunnelsystem. Für Geschichtsinteressierte gibt es am Playa Girón ein Museum, dass über die Invasion in der Schweinebucht 1961 informiert.

In Richtung Südosten liegt ein weiteres Highlight für Taucher: das Archipel Jardines de la Reina. Die „Gärten der Königin“ umfassen 250 Inseln mit Mangrovenbäumen und versammeln eine vielfältige Fauna. Hier haben Taucher die Möglichkeit Haie zu beobachten.

Östlich von Cienfuegos lohnt sich ein Abstecher in die Weltkulturerbestadt Trinidad. Hier stehen die Paläste und Villen der einstigen Zuckerbarone und lassen den Prunk vergangener Zeiten erahnen. Den ermöglichten auch die Sklaven, die auf den Plantagen arbeiteten. Im Zuckerrohrtal Valle de los Ingenios kann man sich darüber informieren und eine der größten Plantagen der damaligen Zeit besichtigen.

Wer bis zur Südostseite fährt, sollte hier einen Stopp in der ehemaligen Hauptstadt Santiago de Cuba einlegen. Die Stadt liegt in einer schönen Bucht und ist die Wiege des Son, einem Musikstil, der durch den Buena Vista Social Club weltweit bekannt wurde. Wer zur Zeit des Karneval hier ist, sollte die Feierlichkeiten nicht verpassen. Sie können einen Spaziergang durch das schöne Hafenviertel Boulevard Alameda machen oder die Moncada-Kaserne und den Plaza de la Revolucíon beischtigen, sie gehören zu den historischen Highlights. Nicht vergessen sollte man auf Kuba natürlich den Rum. Aus Santiago de Cuba kommt zum Beispiel der weltbekannte Bacardi-Rum.