Yachtcharter Denia

Kurzinformation
Reviere:

Die Stadt Dénia ist ein guter Ausgangspunkt, um an gleich zweien der beliebten Küsten Spaniens entlang zu segeln. Die Costa Blanca südlich der Stadt ist perfekt für Familientörns und Segelanfänger. An der „weißen Küste“ findet man viele Buchten mit weißsandigen Strände zum Baden, Schnorcheln und Sonnenbaden. Im Norden lockt die Costa del Azahar mit dem Duft von Zitrusfrüchten und schönen kleinen Küstenstädten mit guten Fischrestaurants. Wer eher Inselleben bevorzugt kann von hier aus auch zu den Balearen ablegen.

Klima: mediterran mit Temperaturen zwischen 25 und 30 Grad
Winde: Mistral, Levante
Segel-Saison: April bis Oktober

Stützpunkte in der Nähe
Karte Denia

Yachtcharter Dénia

Die Stadt Dénia an der Ostküste Spaniens liegt auf halber Strecke zwischen Valencia und Alicante. In Alicante befindet sich auch der nächste Flughafen für Flüge aus Deutschland. Dénia besitzt einen Naturhafen, der in der Vergangenheit schon von Römern, Goten und Mauren erobert und genutzt wurde. Über der Stadt thront das von den Mauren gebaute Castell de Dénia. Von hier aus hat man einen guten Überblick über die Stadt. Das Archäologische Museum zeigt Funde aus römischer Zeit und informiert über die Geschichte der Stadt. Auch ein Spaziergang durch die Altstadt, die rund um die Burg liegt, und durch das alte Fischerviertel lohnt sich. Hier sollten Sie auch in eines der Fischrestaurants einkehren. Für die Kulinariker unter den Yachtcharterern bietet die Stadt eine Vielzahl an Restaurants, darunter auch mit Michelinsternen ausgezeichnete. Die Stadt wurde außerdem zur UNESCO City of Gastronomy ernannt. Besonders sind die roten Garnelen und ein Reisgericht namens Arroz a Banda. Sonnenanbeter, Badenixen und Schnorchelfans finden in der Umgebung der Stadt sowohl feine lange Sandstrände (Les Marines) als auch Felsküste.

Mit einer Yachtcharter Dénia an die Küste der Orangenblüte und die Strände der Costa Blanca

Von Dénia im Norden bis nach Pilar de la Horadada im Süden zieht sich die Costa Blanca. Der Küstenstreifen gehört zu den beliebtesten Urlaubs- und Segelgebieten Spaniens. Dementsprechend gibt es auch viele Marinas und Anlegestellen. In den Sommermonaten kann es hier entsprechend voll werden. Richtung Süden kommen Sie an historischen Hafenstädten wie Xàbia vorbei, an Tourismusboomstädten aus den 50er-Jahren wie Calp mit seinem imposanten Berg im Meer, dem Penyal d'Ifac, oder Benidorm mit seiner New-York-ähnlichen Skyline von Hotels, an Altea, deren Kirche eine schöne Kuppel aus blauen und weißen Kacheln hat, und an Fischerorten wie Moraira. Hier liegt auch die Hafenstadt Alicante. Im Castillo de Santa Bárbara, das hoch über der Stadt liegt, haben verschiedenste Kulturen ihre Spuren hinterlassen. Sie ist eine der größten Burganlagen Europas und von hier hat man auch einen schönen Ausblick auf die Stadt. Im Volvo Ocean Race Museum im Hafen finden Segelnerds Ausstellungen zur Segelschifffahrt und die Geschichte der anspruchsvollen gleichnamigen Regatta, die die Teilnehmer einmal um die Welt führt. Auch die Stadt Elche, ein Stück im Inland gelegen, ist einen Ausflug wert. Sie zählt aufgrund ihrer Palmengärten, der größten in Europa, zum Weltkulturerbe. Aus Palmen wird hier auch allerlei Kunsthandwerk gefertigt.


Nach Norden von Dénia aus zieht sich die Costa del Azahar, deren Name "Küste der Orangenblüte" bedeutet. Orangenplantagen findet man hier auch heute noch viel, neben Zitronen-, Oliven- und Mandelbäumen. Hier liegen Orte mit schöner Altstadt, wie Peniscola, das auf einem Felsen über der Küste thront, und die drittgrößte Stadt Spaniens, Valencia, mit einer großen Auswahl an Museen, Sehenswürdigkeiten, Restaurants und Cafés. Sehenswert sind zum Beispiel die Seidenbörse Lonja de la Seda oder die Kathedrale mit ihrem typischen Turm. Hier trifft Moderne auf Geschichte. Kulinarisch prägt die Region der Reisanbau, weswegen die Paella hier tief verankert ist, sowie weitere Arroz-, Reis-Gerichte. Wer ein wenig Inselgefühl aufkommen lassen möchte, kann zu den ca. 30 Seemeilen östlich gelegenen Islas Columbretes segeln, ein kleines Archipel mit 25 Inseln vulkanischen Ursprungs. Wer die Inseln betreten möchte, braucht allerdings eine Genehmigung.
Wer das traditionellere, weniger touristisch orientierte Leben der Spanier miterleben möchte, sollte einen Ausflug zu den kleineren Dörfern im Hinterland machen.

Bei einem Yachtcharter Dénia lassen sich auf einem längeren Törn neben der spanischen Festlandküste auch die westlichen Balearen-Inseln Ibiza und Formentera einbeziehen.

Yachtcharter Dénia – Segel setzen mit 1aYachtcharter!

Einen Moment bitte..