Yachtcharter Portimão

Kurzinformation
Reviere:

Eine Yachtcharter Portimão bringt Sie an den südwestlichsten Punkt Europas. Das bedeutet Urlaub im sonnenreichsten Gebiet des Kontinents. Sie segeln im Nordatlantik vor einer, mit ihren monumental aufragenden Felsen beeindruckenden Küste. Etliche Buchten entlang der portugiesischen Küste bieten mit feinen Sandstränden und kleinen Grotten immer wieder Ankerplätze vor malerischer Kulisse. Die Windverhältnisse sind in den Sommermonaten meist stabil. Die Städte entlang der Küste sind abwechslungsreich: die schöne Stadt Lagos oder Sagres, der südwestlichste Punkt Europas, mit seinem großen Leuchtturm am Cabo de São Vicente, das elegante und exklusive Vilamoura mit seinen Golfplätzen und einem archäologischen Museum und Faro mit seiner geschützten Lagunenlandschaft und dem internationalen Flughafen, über welchen Sie Ihren Yachtcharter Portimão problemlos erreichen können. Sowohl Segelanfänger, Familien als auch erfahrene Segler finden von hier aus an unterschiedlichen Abschnitten der Algarve die für sie passenden Bedingungen.

Klima: mediterran mit Temperaturen zwischen 20 und 30 Grad
Winde: Levante, stabile Nordwindströmung, teilweise starke tageszeitliche thermische Winde
Segel-Saison: ganzjährig, am besten von März bis Oktober

Stützpunkte in der Nähe
Beliebteste Yachten Portimão
Karte Portimão

Yachtcharter Portimão

Portimão an der westlichen Algarve erreichen Sie problemlos über den internationalen Flughafen in Faro. Die ehemals für den Schiffbau und die Sardinenfischerei bekannte Stadt Portugals hat sich inzwischen dem Tourismus geöffnet. Die Marina in Portimão nutzt einen natürlichen Hafen im Mündungsgebiet des Flusses Arade aus. Er bietet mit Einkaufsmöglichkeiten, Waschmöglichkeiten, WiFi etc. alles an Services, welche Sie für einen sorgenfreien Urlaub brauchen. Beidseitig der Mündung, also gut vom Hafen aus zu erreichen, reiht sich ein Strand an den anderen, sodass auch das Badevergnügen gleich starten kann. Die Stadt selbst bietet eine schöne Altstadt. Bereits in phönizischer Zeit befand sich hier ein Handelshafen. Die Römer und Mauren prägten dann das Bild der Stadt und im Mittelalter erhielt sie eine Schutzmauer, die das weitere Wachstum der Stadt beschleunigte. Im Jahre 1755 verwüstete ein verheerendes Erbeben mit darauffolgendem Tsunami das Gebiet, daher finden sich kaum Bebauungsspuren aus der Zeit zuvor. Die Kirche Nossa Senhora da Conceição (Baujahr 1476) ist nach dem Erdbeben wieder errichtet worden und beinhaltet teilweise Stücke aus dem Ursprungsbau. Aber bei einem Bummel durch die Stadt entdeckt man dennoch unzählige pittoreske Ecken, wie etwa mit Kacheln (Azulejos) verkleidete Häuserfronten. Diese Technik stammt ursprünglich aus dem maurischen Raum und wurde von den Mauren auf die iberische Halbinsel gebracht.

In der Stadt und an der Promenade den Fluss Arade hinauf finden sich immer wieder Cafés und Restaurants, die zu einem kleinen Zwischenstopp, etwa eine Tasse Kaffee zu den typischen Pastéis de Nata einladen. Hier versteht man sich auf die portugiesische Küche und die Stadt ist besonders bekannt für seine Fischgerichte. Von Portimão aus lässt sich eine Bootstour den Fluss Arade hinauf nach Silves unternehmen. Über der Stadt thront eine alte maurische Festungsanlage, welche dank zahlreicher Restaurierungsmaßnahmen in altem Glanz strahlt. Die Burg kann besichtigt werden und vermittelt einiges über die Geschichte der Besiedlung der Algarve. Das Gebiet um Silves herum  lädt zu längeren Spaziergängen und Wanderungen entlang von Eukalyptusplantagen, Zitrushainen  und zwischen den beiden Flüssen Arade und Odelouca ein.

Die Felsalgarve – von Odeceixe nach Faro

Auf Ihrer Yachtcharter Portimão segeln Sie entlang der Algarve, bekannt für ihre Felsküste mit zahlreichen Grotten und Buchten im Westen und langen Sandstränden im Süden.

Den westlichen Teil erreichen Sie von Portimão aus, wenn Sie das Cabo de São Vicente umrunden. Auf Ihrem Weg kommen Sie vorbei an Lagos, einer lebhaften Stadt mit einer historischen Altstadt, gemütlichen Cafés und guten Restaurants. Auch das abendliche Treiben ist hier ausgeprägt und zahlreiche Pubs, Bars und Clubs laden dazu ein, einen geselligen Abend hier zu verbringen. Die Landzunge Ponta die Piedade mit ihrem Leuchtturm bietet einen tollen Rundumblick auf Land und Meer der Region, die Felsküste lädt zu einer Dinghi-Tour durch die Grotten ein. Das Cabo de São Vicente ragt mit einer bis zu 70 Meter hohen felsigen Steilküste ins Meer hinab. Obenauf thront der Leuchtturm und markiert das südlichste Ende Europas. Die Westküste der Algarve reicht bis zum Strand Praia de Odeceixe Mar und geht dann in den Parque Natural do Sudoeste Alentejano e Costa Vicentina, ein Naturschutzgebiet über, in welchem Raubvögel und Seeotter ein geschütztes zu Hause finden. Die Küstenlinie ist spärlich besiedelt, immer wieder finden sich Sandstrände, die nicht überlaufen sind, aber dennoch Verpflegung und sanitäre Einrichtungen bieten: Etwa der Praia de Monte Clérigo, der Praia da Amoreira oder der Praia de Odeceixe Mar. Am Atlantik finden an diesen Stränden auch Surfer gute Bedingungen. Die Ankerplätze sind an der Westalgarve etwas spärlich verteilt, ein zu nennender liegt in der Bucht von Arrifana.

Die Südalgarve von Portimão aus bietet nur einen Schlag entfernt mit der Höhle von Benagil gleich ihr erstes Highlight. Am Strand Praia de Benagil gelegen, schwimmend oder mit dem Dinghi zu erreichen, ist diese Felsformation ein wunderschönes Naturschauspiel. Auf dem Weg nach Faro warten die Küste entlang langgezogene Sandstrände, der beliebte Familienurlaubsort Albufeira, das Golfparadies Vilamoura mit seinen goldenen Stränden und dazwischen so manche kleine Bucht in der Felsküste.

Die Sandalgarve – von Faro bis an die spanische Grenze

Vor Faro erwartet sie eine, beim Tsunami im Jahre 1755 entstandene Lagunenlandschaft. Die Lagune kann gut befahren werden, allerdings sollte man nahe Hoch- oder Niedrigwasser einfahren, denn bei Tidenwechsel bilden sich hier Verwirbelungen. In der Lagune liegt die Insel Culatra mit der gleichnamigen Fischersiedlung. Die Insel steht unter Naturschutz und bietet weißen Sand en masse. Im Ort selbst kann man in ein paar Cafés und Restaurants etwas an Land entspannen.
Auch Faro ist einen Besuch wert und über die Kanäle in der Lagune zu erreichen. Hier können Sie  einen kleinen Bummel durch die Einkaufsstraße oder einen Ausflug in den nahe gelegenen Naturpark Ria Formosa machen. Im Naturpark gibt es mehrere Pfade zum Wandern und Sie erfahren mehr über die Flora und Fauna in diesem Landstrich. Richtung Osten von Faro aus beginnt nun die Sandalgarve. Segelte man zuvor an felsigen Küsten entlang, liegen nun knapp 35 Seemeilen goldene Sandküste vor einem, bevor man den Fluss Guadiana und damit die Grenze zu Spanien erreicht. Der Fluss selbst ist mit einem Segelschiff befahrbar und bietet ein schönes Kontrastprogramm zum Segeln auf dem Atlantik auf Ihrer Yachtcharter Portimão.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Westalgarve etwas rauer daherkommt als ihre Schwester im Süden. Die Strecke entlang der Westküste ist anspruchsvoller, da man den Winden mehr ausgesetzt ist und stärkerer Seegang herrscht. Der Nordatlantik gibt sich hier von seiner wilderen Seite. Für Anfänger ist das Gebiet hier nicht zu empfehlen. Aber für passionierte Segler bieten sich gute Bedingungen und die Möglichkeit zum Blauwassersegeln auf dem Atlantik. Die noch nicht so routinierten Segler und Familien hingegen finden im Bereich der Südküste alles, was für einen entspannten Segeltörn mit ausreichenden Badestopps vonnöten ist. Für beides bietet sich Portimão mit seiner Lage als ausgezeichnete Ausgangsbasis an.

Yachtcharter Portimão – Segel setzen mit 1a Yachtcharter!

Einen Moment bitte..