Yachtcharter Kykladen

Die Kykladen sind eines der beliebtesten Urlaubsziele in Griechenland. Dementsprechend darf man hier nicht nach Einsamkeit suchen. Sie bilden aber auch die typische Szenerie, die wir von Griechenland haben und suchen: die weißen, eckigen Häuser mit farbigen Fensterläden und strahlend blauem Himmel im Hintergrund, Sandstrände mit türkisblauem Wasser. Die Abwechslung von Trubel und Entspannung findet man hier und auch kulturell und geschichtlich Interessierte bekommen auf den Kykladen viel zu sehen wie zum Beispiel das einstige spirituelle Zentrum Delos als UNESCO-Weltkulturerbestätte und auf Syros Kirchen mit besonderen Ikonen und Holzschnitzereien.

Klima: mediterran mit Temperaturen zwischen 24 und 28 Grad
Winde: Meltemi
Segel-Saison: Juni bis September

weiterlesen

Beliebteste Yachten Kykladen
Karte Kykladen

Yachtcharter Kykladen

Zu den Kykladen können Sie von verschiedenen Stützpunkten aus starten, vom Festland aus zum Beispiel von Athen oder Lavrion. Beide Stützpunkte sind vom Flughafen Eleftherios gut zu erreichen. Hiervon sind Sie schnell in den nördlichen Kykladen unterwegs. Alternativ können Sie auch von Mykonos, Paros oder Syros losfahren. Mykonos hat einen eigenen Flughafen, der auch von Deutschland aus angeflogen wird, und es gibt regelmäßige Fährverbindungen zu den beiden anderen Inseln. Paros eignet sich gut als Ausgangspunkt für einen Törn zu den südlicheren Inseln.
Trotz der kurzen Distanzen zwischen den Inseln ist das Revier der Kykladen eher für erfahrenere Segler geeignet. Der Meltemi weht hier stärker als im Saronischen Golf oder in der nördlichen Agäis, es muss mit Starkwinden und Fallböen zwischen den Inseln gerechnet werden. Im Juli und August ist der Meltemi am stärksten, weniger erfahrene Segler sollten sich daher eher an den Frühling oder Herbst halten.

Yachtcharter-Törns in den Kykladen
 

Wochentörn ab Athen und Lavrion

Athen – Sounion (22 sm) – Mericha/Kythnos (23 sm) – Loutra/Kythnos (20 sm) – Finikas/Syros (20 sm) – Kea (35 sm) – Athen (36 sm)

Lavrion – Kea (17 sm) – Finikas/Syros (32 sm) – Mykonos und Delos (25 sm) – Paroikia/Paros (23 sm) – Merichas/Kythnos (46 sm) – Lavrion (23 sm)

Zwei Wochen ab Athen und Lavrion

Athen – Sounion (22 sm) – Kea (15 sm) – Mericha/Kythnos (19 sm) – Serifos (31 sm) – Kamares/Sifnos (9 sm) – Milos (24 sm) – Polyaigos (4 sm) – Paroikia/Paros (33 sm) – Naoussa/Paros (10 sm) – Ermoupolis/Syros (24 sm) – Loutra/Kythnos (27 sm) – Athen (48 sm)

Lavion – Loutra/Kythnos (39 sm) – Finikas/Syros (19 sm) – Naoussa/Paros (24 sm) – Naxos (9 sm) – Amorgos (41 sm) – Iraklia (17 sm) – Kamares/Sifnos (44 sm) – Serifos (9 sm) – Mericha/Kythnos (31 sm) – Kea (19 sm) – Lavrion (17 sm) 

Von Lavrion ist die Insel Kea am nächsten gelegen. Hier eignet sich die geschützte Bucht Vouraki als Liegeplatz oder Sie legen im Hafen von Korissia im Nordosten der Insel an. Hier gibt es einen Supermarkt und kleine Geschäfte sowie mehrere Restaurants und Tavernen. Am Kai gibt es Wasser und Strom. Vom Hafen aus können Sie zum grinsenden Löwen wandern, eine Statue, die aus dem 6. Jahrhundert vor Christus stammt. Mit Mietwagen können Sie den Hauptort Ioulis im Zentrum der Insel erreichen, von dem aus Sie eine schöne Aussicht über Insel haben. Schöne Sandstrände gibt es rund um die Insel, teilweise mit kleiner Wanderung erreichbar oder praktischerweise vom Meer aus.

Als erstes Törnziel eignet sich auch die Insel Kythnos. Hier ist die Landschaft karger und hügeliger. Eine beliebte Ankerbucht ist hier die Doppelbucht Kolona/Fikidia. Beide Buchten werden durch einen schmalen Sandstreifen abgetrennt, der zu einer kleinen Insel führt. Auch den nahegelegenen Hafen Mericha und den kleinen Ort Loutra können Sie anlaufen. Im letzteren gibt es einige Thermalquellen, die der Insel Ihren Zweitnamen „Thermia“ gegeben haben.

Auf Syros können Sie im Südosten in einer gutgeschützten Bucht in Finikas in der Marina anlegen und ankern. Mit dem Taxi gelangen Sie in den Hauptort Emopouli. Spazieren Sie durch den Ort an klassizistischen Villen vorbei, Ausdruck des einstigen Reichtums der Insel. Auf der Insel gibt es auch viele Kirchen mit besonderen Holzschnitzereien und Ikonen zu sehen.

Mykonos bietet das typische Sehnsuchtsbild, das wir von den Kykladen haben: Schneeweiße Häuser mit farbigen Türen und Fensterläden in engen Gassen und am besten mit knallblauem Himmel darüber. Die Insel ist Anlaufpunkt für Kreuzfahrtschiffe und beliebtestes Touristenziel der Kykladen, daher darf man hier nicht nach Einsamkeit suchen. In punkto Ausgehen und Nightlife hat die Insel viel zu bieten. Von hier aus sollten Sie einen Abstecher auf die Insel Delos machen, die einst das spirituelle Zentrum der Kykladen war und deren Ruinenstätte Teil des UNESCO-Weltkulturerbes ist.

Mit den Inseln Sifnos und Paros erreicht man grob die Grenze für einen Wochentörn. Auf Sifnos bieten sich zum Ankern für einen Badetag die einsame Bucht Fikiada, die geschützte Bucht Vathy oder die romantische Bucht Faros an. Die nächsten Inseln sind von Sifnos nur wenige Seemeilen entfernt.
Auf Paros können Sie im Hafen von Naoussa anlegen und in den Restaurants des Fischerortes die traditionelle Küche und den heimischen Wein genießen. Anschließend können Sie einen Spaziergang durch die Altstadt machen oder den Besuch der Insel mit einer Wanderung im Inneren verbinden. Von Paros kann man auch einen Ausflug zu der kleineren Insel Antiparos machen und dort die Tropfsteinhöhlen besichtigen. Naxos liegt ebenfalls nicht weit entfernt.