Yachtcharter La Trinité-sur-Mer

Kurzinformation
Reviere:

Von Trinité-sur-Mer bieten sich verschiedene Törnmöglichkeiten je nach Lust und Laune. Um das Segelzentrum der Bretagne versammelt sich alles, was die Region zu bieten hat. Für Entspannung und Sightseeing ist die Küste der Süd-Bretagne mit seinen Buchten und Sandstränden die richtige Richtung. Auch im Golf von Morbihan bietet sich entspanntes Segeln in Ruhe vor dem Atlantik. Nach Norden Richtung Brest wird es sportlicher um das Pointe du Raze herum, dafür gibt es imposante Steilküsten und Landschaften.

Klima: Temperaturen zwischen 15 und 25 Grad
Segel-Saison: Juni bis Oktober

Stützpunkte in der Nähe
Beliebteste Yachten La Trinité-sur-Mer
Karte La Trinité-sur-Mer

Yachtcharter Trinité-sur-Mer

Der kleine Ort La Trinité-sur-Mer liegt im Nordwesten Frankreichs in der Bucht von Quiberon in der Bretagne. Vom kleinen Fischerort hat sich Trinité-sur-Mer zum Treffpunkt für Langstreckensegler entwickelt, auch für Weltumsegelungen. Daher bleiben hier fürs Seglerherz keine Wünsche offen. Der Ort liegt geschützt in der Mündung des Crac´h-Flusses. Von Deutschland gehen Flüge über Paris nach Nantes, Brest, Quimper oder Rennes, mit Umstieg über Paris. Schon um Trinité herum befinden sich mehrere Strände und ein reiches Angebot an Wassersportaktivitäten.

Ein Törn in die Frühgeschichte, zu den französischen Segelzentren und den bretonischen Inseln und Stränden mit einer Yachtcharter Trinité-sur-Mer


Nur ein kleines Stück südlich von Trinité-sur-Mer liegt der Golf von Morbihan. Der Name bedeutet übersetzt „kleines Meer“ und es ist tatsächlich ein Binnenmeer, in dem sich viele kleine Inseln befinden. Vor der Wucht des Atlantiks ist man hier zwar geschützt, aber hier wirken immer noch stark die Gezeiten, sodass ein Drittel des Golfes sogar nur bei Flut gefüllt ist. Die Golfgegend ist auch für ihre beeindruckenden Megalithanlagen bekannt, so sind in Carnac Großsteingräber und mehrere Tausend Menhire hinterlassen, über die Hintergründe klärt ein Museum auf. Auch in Locmariaquer gibt es viele Sehenswürdigkeiten aus der Jungsteinzeit. Der Golf von Morbihan ist auch für seine Austern bekannt. Die Zucht gehört hier noch zur Tradition und wird in kleinen Betrieben fortgeführt. Daher sollte man sie hier mal probieren, natürlich gibt es auch andere Muscheln und Meeresfrüchte aus der Region. Vannes ist eine bezaubernde historische Stadt mit Parkanlagen. Spazieren Sie an der Garenne-Promenade entlang der alten Stadtmauer, unterhalb liegen französische Gärten. In der Altstadt am Places des Lices stehen viele Fachwerkhäuser und Villen. Hier finden auch historische Festivals, etwa im Juli, statt. Die größten Inseln im Binnenmeer sind Île-aux-Moines und Île d´Arz.
In der Bucht von Quiberon liegen ebenfalls Inseln wie Houat, Hoedic und Belle-Île-en-Mer. Auch sie wurden in der Steinzeit von Menschen genutzt und es finden sich auf allen dreien Stätten bzw. Menhire. Die ersten beiden Inseln sind von Stränden umgeben, letztere, die auch die größte ist, ist von Felsküste umgeben. Weitere Inseln sind weiter nördlich die Ile de Groix und die Iles de Glénan. Die Insel Ile de Groix zeigt erdgeschichtliche Besonderheiten, denn hier liegen Gesteinsschichten an der Oberfläche, die bei der Kollision zweier Urkontinente entstanden sind und die sonst selten zu sehen sind. Neben Dolmen und Menhiren kann man hier auch ein Schiffsgrab aus der Wikingerzeit besichtigen. Zum Entspannen gibt es hier einen feinsandigen Strand, den Plage des Grands Sables. Die Iles de Glénan sind mehrere Inseln, auf denen es Restaurants gibt. Die berühmte Tauch- und Segelschule von Les Glénans hat hier ihren Sitz und bietet auch weitere Wassersportarten an. Die Inseln sind umgeben von Sandstränden und im Frühsommer kann man die Blüten der unter Schutz stehenden Glénan-Narzisse bewundern. Nicht weit von den Inseln entfernt liegt auf dem Festland die Stadt Lorient. Hier kann man in den Morgenstunden das rege Treiben und Verkaufen auf dem Fischmarkt erleben. Ein Museum klärt über die Ereignisse in der Stadt im Zweiten Weltkrieg auf, als die Nazis hier eine U-Boot-Station einrichteten. Teil der Ausstellung sind auch ein U-Boot und andere Unterwasserfahrzeuge. Ein Highlight für Segler ist auch das Hochseesegelzentrum von Eric Tabarly mit Ausstellungen, Simulationen und Segelschiffen. Auch Kinder haben hier ihren Spaß.
Alternativ können Sie auch vom Port du Crouesty in Arzon starten, das ebenfalls an der Mündung des Golfes von Morbihan liegt, oder diesen Hafen als Zwischenstopp miteinplanen. Für einen Törn in der südlichen Westküste Frankreichs können Sie auch von La Rochelle losfahren.

Yachtcharter Trinité-sur-Mer – Segel setzen mit 1aYachtcharter!

Einen Moment bitte..