Yachtcharter Trogir

Mit Topberatung schnell und sicher buchen.




Starten Sie Ihre Yachtcharter in einer der sehenswertesten Städte Kroatiens: Trogir. Die Altstadt, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, liegt nahe der Marinas, sodass Sie sie am ersten oder finalen Tag Ihres Törns leicht erkunden können. Nahe Trogir an der Festlandküste liegen weitere Orte und Städte reich an historischen Sehenswürdigkeiten und voller Charme. Die kulturelle Metropole der Region, Split, regt gleich gegenüber in der Bucht zu einem Landgang an und dazwischen reihen sich mehrere Orte mit Festungen aneinander, die zusammengefasst Kaštela bilden.

Direkt in der Bucht vor der Stadt ist in kurzen Schlägen die Inselwelt Mitteldalmatiens mit Šolta, Brač und Hvar erreichbar. Für Familien also hervorragende Bedingungen, mit Kindern an Bord traumhafte Buchten und Strände ganz entspannt, mit kurzen Schlägen zu erleben. Naturliebhaber erkunden die Insel Vis und auch historisch Interessierte finden hier einiges zu entdecken.

Die angenehmen Temperaturen des Reviers machen das Segeln hier zu einem entspannten Erlebnis und die stabilen Windverhältnisse bieten beste Voraussetzungen für Freude am Segelsport jedes Levels. Kurze Schläge, historische Metropolen und ruhige Badebuchten mit kristallklarem Wasser bieten beste Voraussetzungen für einen Urlaubstörn.

Klima: mediterran mit Temperaturen zwischen 23 und 30 Grad
Winde: Mistral, Jugo, Bora
Segel-Saison: April bis Oktober

Yachtcharter Trogir

Kroatien ist eines der beliebtesten Segelreviere unter europäischen Seglern. Auf einer Yachtcharter Trogir starten Sie in Mitteldalmatien, zentral an der kroatischen Adria gelegen.

Bereits im dritten vorchristlichen Jahrhundert befand sich auf dem Gebiet des heutigen Trogir eine griechische Siedlung. Im 13. Jahrhundert hatte die Stadt große wirtschaftliche Bedeutung und viele der Bauten aus dieser und anderen Siedlungsepochen sind noch heute erhalten. Nicht ohne Grund ist die gesamte Altstadt Trogirs daher seit 1997 UNESCO-Weltkulturerbe.

Begeben Sie sich auf eine Reise durch die Zeit, in die Sie mit der Überquerung der Brücke auf die Insel Čiovo starten. Eingeschlossen wird die Insel von der mittelalterlichen Stadtmauer. Man betritt die Altstadt durch das Landtor aus der Zeit der Spätrenaissance. Die Festung Kamerlengo erhebt sich noch heute gegen die Seeseite. Die St.-Laurentius-Kathedrale stammt ebenfalls aus dem 13. Jahrhundert und ihr westliches Hauptportal gilt als das wichtigste Werk des romanisch-gotischen Stils in ganz Kroatien – ein Muss für Liebhaber von Kirchenarchitektur. Der Platz Johannes Paul II., an welchem sich auch die Kathedrale befindet, ist das pulsierende Zentrum der Altstadt und diente sogar bereits als Filmkulisse. In Winnetou III reiten Winnetou und Old Shatterhand über den Platz, der dort zur Stadt Santa Fe gehört.

Die Marinas in Trogir liegen in unmittelbarer Nähe zum historischen Stadtkern und zur südlichen, palmengesäumten Uferpromenade. Letztere strahlt wieder etwas mehr Ruhe aus und lädt zum Schlendern ein. Die hier angesiedelten Cafés und Restaurants bieten sich für eine kurze Einkehr oder auch einen geselligen Abend an.

Taucher können in Trogir Ausrüstung ausleihen oder auf organisierte Tauchgänge gehen. In der Umgebung gibt es einige Wracks, an welchen das Tauchen erlaubt ist.

Anreise: Trogir liegt nur 5 Kilometer vom internationalen Flughafen in Split entfernt. Dieser wird von einer Vielzahl europäischer Städte angeflogen. Trogir erreichen Sie vom Flughafen aus schnell mit dem Bus, per Taxi oder Sie bestellen über unseren Kundenbereich zuvor einen Transit. Auch mit dem Auto können Sie noch gut nach Trogir reisen. Von München aus sind es etwa 850 Kilometer.

Die Altstadt von Trogir ist durch einen Kanal getrennt vom Festland und vereint viele historische Sehenswürdigkeiten. Hier der besondere Uhrenturm und rechts die Stadtoggia. ©kite_rin/AdobeStock

 

Mitteldalmatien – Inseln so weit der Wind einen führt

1 Woche: Trogir – Hvar – Vis – Biševo – Korčula – Lastovo – Pelješac – Trogir
2 Wochen: Trogir – Vis –  Korčula – Mijet – Šipan – Lopud – Koločep – Dubrovnik – Pelješac – Korčula – Šolta/Brač – Trogir

Wer es lieber etwas ruhiger mag, der macht auf der Insel Hvar halt. Hier finden sich ebenso schöne, vielleicht nicht solch außergewöhnliche Strände wie auf den Schwesterinseln Vis und Brač. Die gleichnamige Stadt Hvar auf der Insel hat sich den Beinamen “Das St. Tropez Kroatiens” verdient. Sehenswürdigkeiten aus vergangenen Jahrhunderten und ein breit gefächertes kulturelles Angebot bieten einiges an Unternehmungen für einen Tag an Land. Im Theater von Hvar, welches bereits 1612 gegründet wurde, finden noch heute Aufführungen statt. Besonders im Mai während der Theatertage wird ein breites Programm angeboten. Eine Besonderheit, welche als immaterielles UNESCO-Weltkulturerbe eingetragen ist, ist die Prozession „Za križen“ welche alljährlich in der Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag stattfindet.

Nach diesem Ausflug in die Kulturlandschaft geht es wieder zurück an den Strand. An einen Sandstrand! Auf der Insel Vis in der Bucht Stonica findet sich ein kleines Stückchen Kroatien mit karibischem Flair. Ein seicht abfallender Sandstrand, türkisblaues Wasser, Palmen und eine Strandbar. Alles, was man für einen entspannten Nachmittag benötigt. Wer seinen Tag am Strand etwas ruhiger und ungestörter verbringen möchte, findet in einer der vielen kleinen Buchten rund um die Insel ebenso die perfekten Bedingungen für einen Tag im erfrischenden Nass. Die Sandstrände sind in Kroatien ja eher rar gesät, aber dafür ist das Meer an den Kiesstränden ausgesprochen klar und bietet die verschiedensten blau und türkis Töne.

Die Insel Brač liegt nur wenige Seemeilen von Trogir entfernt. Sie ist bei Windsurfern sehr beliebt. Der Strand Zlatni Rat im Süden der Insel ist besonders beeindruckend. Er ragt knapp 500 Meter langgezogen ins Meer hinein. Dabei sticht sich sein strahlend weißer Kies klar gegen die Blautöne des Wassers und das Grün des umgebenden Bewuchses ab. Nicht nur zum Baden ein Genuss, auch für das Auge äußerst eindrucksvoll. Aufgrund seiner Schönheit ist der Strand sehr beliebt und immer gut besucht.

Auf Biševo befindet sich eines der beliebtesten Ausflugsziele der Region – die blaue Grotte. Vom Meer aus ist diese mit Booten zugänglich, allerdings ist der Zugang mit privaten Booten untersagt, sodass man sich einer der geführten Touren anschließen muss. Dennoch ein lohnenswerter Ausflug. Durch den Einfall des Sonnenlichts durch das Dach der Grotte scheint das Wasser blau zu leuchten.

Wer sich nach etwas Bewegung abseits des Wassers sehnt, für den ist ein Zwischenstopp auf Korčula zu empfehlen. Die Insel ist relativ hügelig, die zwei höchsten Erhebungen Klupca und Kommt erreichen immerhin eine Höhe über 500 Meter. Es findet sich ein relativ gut ausgebautes Wegenetz für Rad- und Wandertouren. Zudem ist die Insel mit Kiefernwäldern überzogen, dies bietet gerade in den Mittagsstunden Schatten und kühlere Temperaturen. Wen es doch lieber wieder ans Wasser zieht, dem sei der Strand von Lumbarda empfohlen. Am Strand gibt es auch die Möglichkeit Kajaks zu mieten, um die kleineren Inseln vor der Küste zu entdecken.

Auch die Insel Lastovo eignet sich sehr gut für Wanderausflüge. Zudem ist die Insel unter Hobbyastronomen bekannt für ihre besonders guten Möglichkeiten die Milchstraße von hier aus zu erkennen. Machen Sie es sich in einer der Ankerbuchten im Westen der Insel gemütlich, genießen Sie ein Glas Rotwein an Deck und schauen dem aufziehenden Nachthimmel zu.

Apropos Rotwein: Unweit von Korčula liegt die langgezogene Halbinsel Pelješac. Weinliebhaber kennen diesen Landstrich vielleicht. Neben dem Tourismus spielt der Weinanbau eine bedeutende wirtschaftliche Rolle. Aus den hier angebauten Mali Plavac Reben wird der Dingač gewonnen. Ein tiefroter, fast schwarzer Rotwein, welcher zu den besten ganz Kroatiens zählt. 

Fast schon karibisch: Die Inselgruppe Paklinski bei Hvar. ©Alen Ajan/AdobeStock

 

Malerische Inselwelt auf den Elaphiten

Wer zwei Wochen unterwegs ist, kann in den Törn auch die weniger frequentierten Elaphiten, fast auf der Höhe von Dubrovnik gelegen, einbinden. Dabei handelt es sich um insgesamt 13 Inseln, von welchen nur 3 bewohnt sind. Besonders das hier vorherrschende subtropische Klima macht die Inseln auch im Spätsommer und Herbst zu einer beliebten Urlaubsregion. Das Klima sorgt dafür, dass die Inseln besonders üppig bewachsen sind. Ein schöner Gegensatz zu den sonst eher kargeren kroatischen Inseln. Pinienwälder wechseln sich mit Olivenhainen ab, Zypressen umrahmen Orangen- und Zitronenhaine und dazwischen immer wieder kleine, typisch dalmatinische Steinhäuser.

Die größte der elaphitischen Inseln ist Šipan. Die Insel verfügt über mehrere Bojenfelder: Eines liegt direkt in der langgezogenen Bucht vor Šipanska Luka, dem Hauptort der Insel. Den Charme des Ortes macht die bunte Mischung aus typisch dalmatinischen Steinhäusern, urigen Kirchenbauten und Palästen aus vergangenen Zeiten. Tauchen Sie ein in die lange Geschichte der Insel und genießen Sie die einheimische Küche in einer der Konobas im Ort. Die Insel ist sehr fruchtbar und der Anbau von Olivenbäumen ist seit der Antike ein bedeutender Wirtschaftszweig. Die Insel hat es sogar mal ins “Guinness Buch der Rekorde” geschafft. Mit der größten Anzahl an Olivenbäumen pro Quadratmeter.

Die südliche Nachbarinsel Lopud ist aufgrund des ausgesprochen großen Angebots vor Ort beliebt bei Wassersportlern. Im Nordwesten der Insel findet sich der einzige Ort der Insel. Die langgezogene, palmengesäumte Strandpromenade lädt mit ihren Cafés zu einem Bummel ein. Wer es lieber etwas ruhiger mag, der macht im Südosten am Strand Sunj halt. Auf ein gastronomisches Angebot müssen Sie an diesem Sandstrand auch nicht verzichten.

Die dritte und südlichste unter den besiedelten Inseln der Elaphiten ist Koločep. An der Westküste finden sich mehrere kleine Buchten, welche nur vom Wasser aus zugänglich sind, finden Sie hier Ihren persönlichen kleinen Spot für einen perfekten Nachmittag. Zum Seele baumeln lassen eignen sich auch die Ufer der übrigen Inseln der Elaphiten. Für Segler sind die unbewohnten Inseln ein kleines Paradies, findet man hier abseits der Touristenströme oft noch Buchten, in welchen man ganz für sich sein kann!

Mit einem Start von Trogir aus erleben Sie die Inselwelt Mitteldalmatiens in all ihrer Schönheit und auch ein Städtetrip bis nach Dubrovnik ist umsetzbar. Generell bietet ein Segeltörn in Kroatien mannigfaltige Möglichkeiten, die einzigartige Natur des Landes gepaart mit historisch bedeutsamen Stätten, wie etwa Pula, und mediterranen Metropolen, wie Dubrovnik, zu verknüpfen.

Entdecken Sie auf Ihrer Yachtcharter Trogir rund um die Elaphiten Ihre ganz persönliche Wohlfühlbucht. ©RnDmS/AdobeStock 

Yachtcharter Trogir – Segel setzen mit 1aYachtcharter!

Standorte in der Nähe | Trogir Reviere | Trogir